Diakonie-Appell: Pflegedienste brauchen Schutzausrüstung

Radebeul (dpa/sn) - Die Diakonie Sachsen hat mit Blick auf die Schutzausrüstung im Zuge der Corona-Pandemie die gleiche Versorgung für Pflegeheime und ambulante Dienste angemahnt. Sie bräuchten Schutzkittel, -masken und andere wichtige Dinge genauso dringend wie Krankenhäuser, appellierte Direktor Dietrich Bauer am Montag an die Verantwortlichen. Da die am stärksten gefährdete Risikogruppe überwiegend in Pflege- und Altenheimen lebe, sei es «mehr als unverständlich», dass die Ausstattung mit adäquater Schutzausrüstung der Altenpflege politisch nicht genauso wichtig genommen werde wie die der Krankenhäuser, kritisierte er. Auch Pflegekräfte ambulanter Dienste, die von Haus zu Haus gingen, müssten sich und die von ihnen versorgten Menschen vor Ansteckung schützen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.