Drei Schulen für Engagement bei Denkmalpflege ausgezeichnet

Plauen (dpa/sn) - Drei sächsische Schulen sind am Sonntag im vogtländischen Plauen für ihr Engagement bei der Denkmalpflege ausgezeichnet worden. Bei der feierlichen Eröffnung des «Tages der Denkmalpflege» verlieh der Staatsminister für Regionalentwicklung, Thomas Schmidt (CDU), den Kinder- und Jugenddenkmalpreis 2020 an das Diesterweg-Gymnasium Plauen, das Berufliche Schulzentrum für Bau- und Oberflächentechnik Zwickau sowie an die Schule zur Lernförderung «A. S. Mararenko» Dresden.

Mit der Auszeichnung werden Kinder und Jugendliche geehrt, die sich erfolgreich am Landesprogramm «PEGASUS - Schulen adoptieren Denkmale» beteiligen. Denkmalschutz brauche eine Zukunft, es sei deshalb entscheidend, junge Menschen frühzeitig einzubinden, sagte der Minister.

Die Schüler der Klasse 9 des Diesterweg-Gymnasiums Plauen halfen bei der Erhaltung der Gedenkanlage für die Opfer des Explosionsunglücks in der Kartuschieranstalt Plauen im Jahre 1918, das 301 Todesopfer forderte. In Vorträgen informierten sie über die Hintergründe des Unglücks.

Für die denkmalgerechte Wiederherstellung mehrerer Wände in Räumen des Turmhauses der Handwerkerhäuser in Plauen wurden die Schüler des Beruflichen Schulzentrums für Bau- und Oberflächentechnik Zwickau geehrt.

Die Schüler der Makarenko-Schule übernahmen die dauerhafte Patenschaft für das Denkmal eines französischen Soldaten aus dem deutsch-französischen Krieg 1970/71.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.