DRK Sachsen rechnet auch im Februar kaum mit neuen Corona-Impfterminen

Biontech/Pfizer lieferte nur die halbe Menge: Für die laufende Woche stehen in den 13 sächsischen Impfzentren insgesamt nur 615 Impfdosen zur Verfügung.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    1
    Haju
    26.01.2021

    Naja, Trump hatte ja schon im März 2020 ein Corona-Programm, daß sich in wenigen Worten mit "Geld spielt keine Rolle" zusammenfassen läßt und das sich als erfolgreich erwiesen hat. Der Rest ist bekannt - einfach mal "Trump curevac" googlen. (Der erfahrene, lockende Trump hat sicher bei den versammelten Pharmakonzernen auch gleich gemerkt, wer den Mund zu voll nimmt.)
    Curevac hat, wie die Welt schreibt, vom Bund 300 Millionen bekommen (jetzt ist der Bund zu 23% beteiligt), hat jetzt den achtfachen Aktienwert (2,5 Mrd.) und bis Dezember hat Deutschland nirgendwo anders eigene Bestellungen laufen gehabt. Curevac hofft jetzt auf eine Zulassung des Impfstoffs im 2.Quartal 2021.
    Sich selbst und Melania hat der per 02.10.2020 erkrankte Trump dann ja mit einem Medikament auf Antikörperbasis schnell und erfolgreich heilen lassen, das in der EU immer noch nicht erlaubt ist (Interesse hier erst seit ein paar Tagen).
    Tja, manchmal ist es schier unmöglich, die trivialen Fakten zu verbiegen.

  • 16
    2
    noersch
    26.01.2021

    Impfgegner kònnen beruhigt sein,dank der K?mmerer (ÈU Van der Leyen,Minister Spahn und Andere),brauchen sie keine Angst haben ,dass es irgend einmal genug Impfstoff gibt und deshalb es keine Impflicht gibt.