Durchsuchungen in Leipzig wegen illegaler Migration

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Leipzig (dpa/sn) - Wegen Verdachts der illegalen Migration haben Einsatzkräfte am Mittwoch in Leipzig mehrere Wohnungen durchsucht. Dabei sei Beweismaterial sichergestellt worden, teilten die Bundespolizei und die Leipziger Staatsanwaltschaft mit. Die Maßnahmen richteten sich gegen sieben Beschuldigte, die der Leipziger Meldebehörde gefälschte Dokumente vorgelegt haben sollen. Bei den Durchsuchungen der fünf Objekte entdeckten die Ermittler außerdem zwei weitere Menschen, die sich unerlaubt in Deutschland aufhielten, wie Jana Friedrich von der Staatsanwaltschaft berichtete.

Rund 80 Beamte waren den Angaben zufolge an dem Einsatz beteiligt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts auf Urkundenfälschung, Falschbeurkundung und unerlaubte Einreise beziehungsweise unerlaubten Aufenthalt dauern an.

0Kommentare Kommentar schreiben