Ein erzgebirgisches Weihnachtslied mit ungewöhnlicher Geschichte

Alois Glienke ist Österreicher, Wahl-Sachse und Ideen-Produzent. Jetzt hat er gemeinsam mit einem Star-Tenor einen Song herausgebracht, dessen Melodie von Michael Jackson stammt.

Langenweißbach.

Mit unternehmerischen Aktivitäten kennt sich Alois Glienke aus. Unter seinem Künstlernamen Giorgio Fawarra verkauft der 57-Jährige selbst entworfene hochwertige Damenhandtaschen, die im Tintendruckverfahren zu Unikaten gestaltet werden. Glienke hält Patente für drei Start-up-Projekte, im Umweltbereich steht er der Fisch-Gen-Datenbank-Stiftung vor und rechtzeitig vor Weihnachten tritt er als Musikproduzent in Erscheinung.

"My love for you will never die" (Meine Liebe zu dir wird nie sterben) heißt das Premierenlied und möglicherweise würde es im Einerlei der stimmungsvollen adventlichen Musik-Berieselung wenig Beachtung finden, fiele die Entstehung des Stücks nicht aus dem Rahmen. Die ist nämlich so ungewöhnlich wie die gesamte Lebensgeschichte Glienkes. "Ohne das Benefizkonzert im Klösterlein Aue zugunsten des Hospizes in Erlabrunn wäre das Lied nie zustande gekommen", sagt der Austro-Sachse rückblickend.

Johannes Halbig, Mitglied des internationalen Ensembles "12 Tenöre", sang an diesem Abend im November 2019 und Professor Jalid Sehouli las aus seinem Buch "Marrakesch". Glienke und Sehouli hatten sich 2014 kennengelernt und angefreundet. Nahezu sieben Monate lag Glienkes aus Schneeberg (Erzgebirgskreis) stammende Frau und Mutter seiner drei Söhne in der Berliner Charité. Sehouli, Gynäkologe und Onkologe, der weltweit als Kapazität bei der Behandlung von Eierstockkrebs gilt, hatte Glienke ermöglicht, bis zu ihrem Tod im Zimmer seiner Frau zu wohnen und in der Klinik aufmunternde Laune zu verbreiten.

Halbigs Tenorgesang und Sehoulis einfühlsame Schilderung von Patientinnen-Schicksalen hinterließen Spuren: Auf dem Weg vom Benefizkonzert in Aue in die Siedlung Fährbrücke der Gemeinde Langenweißbach (Landkreis Zwickau), dort, wo Glienke die Gebäude und das Grundstück der 2014 in Insolvenz gegangenen Papierfabrik an der Mulde erworben hat, kamen sich der Geschäftsmann und der Tenor näher. Es entstand die Idee für ein Weihnachtslied. Doch mit welcher Melodie? Da konnte Glienke auf seine langjährigen Kontakte zu Dieter Wiesner zurückgreifen. Der ehemalige Manager von Michael Jackson übertrug ihm die Rechte für einen Jackson-Song, dessen Grundzüge bereits Mariah Carey zu ihrem Hit "Hero" genutzt hatte.

Auf den Dächern der riesigen Hallen der ehemaligen Papierfabrik, wo einst unweit von Hartenstein mehr als 800 Menschen Arbeit gefunden hatten, soll bald Solarstrom mit einem Megawatt Leistung gewonnen werden. Ob indessen das einschmeichelnd klingende Weihnachtslied, das Startenor Halbig im Duett mit der Dresdner Sängerin Valeska Kunat aufgenommen hat, ein Erfolg wird? Alois Glienke, der Lebenskünstler und Ideenproduzent, sieht das mit wienerischer Gelassenheit. "Los mas aogeh" (hochdeutsch: "Lassen wir es angehen").

Das Lied "My love for you will never die"

 

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.