Einbruch in Grünes Gewölbe: Polizei stellt Tat nach

Bisher sind 516 Hinweise zu dem Kunstraub in Dresden eingegangen. Experten der Hochschule Mittweida analysieren das Videomaterial.

Dresden.

Exakt eine Woche nach dem Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden haben Staatsanwaltschaft und Polizei den Ablauf der Tat nachgestellt. Zur gleichen Uhrzeit wie am Tattag überwanden Fahnder am Montagfrüh zunächst die äußere Sicherung, um bis an das Fenster zu gelangen und prüften die Abläufe in der Sicherheitszentrale sowie innerhalb des Museums, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte.

Technik-Experten der Hochschule Mittweida sollen das umfangreiche Videomaterial analysieren und dessen Qualität verbessern. Davon erhoffen sich die Ermittler neue Fahndungsansätze.

Der Fahndungsaufruf innerhalb der Sendung "Kripo Live" am 1. Dezember erbrachte weitere Hinweise. Bislang sind nach Polizeiangaben insgesamt 516 Hinweise eingegangen. Ein dringender Tatverdacht gegen eine konkrete Person bestehe bisher allerdings nicht. (samü)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...