Ende 2015 mehr als 390 000 Schwerbehinderte in Sachsen

Kamenz (dpa/sn) - Fast jeder zehnte Einwohner Sachsens hatte Ende 2015 einen Schwerbehindertenausweis. Gut die Hälfte davon waren Frauen, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Freitag vor dem Internationalen Tag der behinderten Menschen (3. Dezember) mitteilte. Insgesamt galten 391 137 Menschen als in dieser Weise beeinträchtigt. Dabei hatten 15 Prozent eine Mehrfachbehinderung. Die wenigsten waren von Geburt an betroffen, gut 90 Prozent sind wegen einer Krankheit gehandicapt. Nur in den wenigsten Fällen spielten ein Unfall oder Verletzungen durch Krieg-, Wehr- oder Zivildienst eine Rolle.

Nach Angaben der Behörde zahlten Sozialhilfeträger mehr als eine halbe Milliarde Euro als Eingliederungshilfe für behinderte Menschen aus - 28 Millionen Euro mehr als im Jahr zuvor. Damit sollte die Lebenssituation von 48 651 Betroffenen verbessert werden - durch Hilfen zum selbstbestimmten Wohnen in Betreuung, zur Arbeit in Werkstätten für Behinderte, für heilpädagogische oder Leistungen zur medizinischen Rehabilitation oder schulischen Förderung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...