Ermittlungen im Rockermilieu: Patronenhülsen sichergestellt

Leipzig/Dresden (dpa/sn) - Nach einem Hinweis zu den noch laufenden Ermittlungen im Umfeld der früher in Leipzig aktiven rockerähnlichen Gruppe «United Tribuns» sind am Dienstag Wohnungen, Geschäftsräume und Fahrzeuge durchsucht worden. Hintergrund ist ein Verfahren der Staatsanwaltschaft Leipzig wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz, wie das Landeskriminalamt Sachsen in Dresden am Mittwoch mitteilte. Bei den Durchsuchungen in Leipzig und Taucha wurden unter anderem Laptops, Datenträger, Handys sowie Patronenhülsen sichergestellt.

Vier Männer zwischen 26 und 41 Jahren werden beschuldigt, sich erlaubnispflichtige Selbstladepistolen inklusive Munition beschaffen zu wollen oder beschafft zu haben. Das ist laut LKA als unerlaubter Erwerb halbautomatischer Kurzwaffen strafbar nach dem Waffengesetz. Die «United Tribuns» waren an Auseinandersetzungen mit dem Leipziger Charter der Hells Angels beteiligt, in deren Folge im Juni 2016 eines ihrer Mitglieder getötet und weitere verletzt wurden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...