Erneut Holzkreuze in Ostsachsen aufgestellt

Bischofswerda (dpa/sn) - In Ostsachsen sind erneut Holzkreuze aufgetaucht, die laut Polizei Namen von Opfern ausländischer Straftäter tragen. Zehn Kreuze seien auf dem Altmarkt in Bischofswerda aufgestellt worden, teilte die Polizei am Samstag mit. Die Beamten bauten die 1,60 Meter hohen Kreuze ab und nahmen sie zur Spurensicherung mit. Auch in Bautzen, Löbau, Hoyerswerda und Görlitz hatten Unbekannte seit Anfang des Jahres solche Kreuze aufgestellt. Der Staatsschutz hat Ermittlungen dazu aufgenommen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
9Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    SimpleMan
    04.02.2019

    @SimpleMan Da habe ich mich natürlich verschrieben. Ich wollte "bei ausländischen Straftaten" schreiben. Aber wahrscheinlich habe Sie trotzdem verstanden, auf was ich hinweisen wollte.

  • 4
    4
    Hinterfragt
    04.02.2019

    @SimpleMan; Zum Ersten wurden die Kreuze nicht für die Straftäter aufgestellt, sondern für derer Opfer; zum Zweiten steht es Ihnen frei, für die Opfer der deutschen Straftäter ebenfalls Kreuze aufzustellen.

  • 4
    4
    SimpleMan
    04.02.2019

    Warum stellt man nur Holzkreuze für ausländische Straftäter auf? Sind Opfer deutscher Verbrecher weniger bedauernswert?

  • 7
    5
    BlackSheep
    04.02.2019

    @cn3boj00, http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Fluechtling-von-Vergewaltigungsvorwurf-an-Sozialarbeiterin-freigesprochen
    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus188098227/Dresden-Ein-explosives-Urteil.html?source=k143_plusdichte.capping.news.2.188098227
    Die Holzkreuze könnten auch was mit solchen Urteilen zu tun haben.

  • 4
    5
    Franziskamarcus
    03.02.2019

    Welcher Tätergruppe Menschen mit Doppelpass zugerechnet werden, darf sich jetzt mal jeder selber ergoogeln. Soviel zu ihrer Statistik, cn3b00j0. Der Staatsschutz ermittelt, ich könnte ihnen sagen warum, das würde aber hier eher für Unmut sorgen. Falls die Kreuze einer Straftat zugerechnet werden sollten, welcher Statistik werden diese dann zugeführt? Das wiederrum darf sich auch jeder ausmalen.

  • 6
    8
    cn3boj00
    03.02.2019

    Warum der Staatsschutz ermittelt ist natürlich nur zu vermuten. Was die Kreuze betrifft: die sollen vermutlich suggeriren, dass für die meisten Tötungsdelikte Ausländer verantwortlich sind, oder sind diese Opfer einfach nur die netteren Menschen gewesen? Wenn man sich die Statistiken des BKA anschaut sieht das Bild jedenfalls so aus: Es gab in Deutschland 2017 exakt 2971 Straftaten gegen das Leben. Davon waren 447 Täter Ausländer. Wer stellt Kreuze für die 2524 von deutschen getöteten Opfer auf?

  • 5
    7
    Malleo
    03.02.2019

    @Hinterfragt
    Empfehlung: blackadder hat darauf bestimmt eine Antwort.
    Kleiner Tip:
    Vor kurzem hat man vor der "Waschmaschine" in Berlin an einer 200 m langen Wäscheleine Zettel aufgehängt, so viele Holzkreuze waren kurzfristig nicht beschaffbar...
    Mein link dazu blieb bei den Administratoren hängen....

  • 3
    7
    Hinterfragt
    03.02.2019

    "...Der Staatsschutz hat Ermittlungen dazu aufgenommen...."
    Man fragt sich, warum da der Staatsschutz ermittelt?

    Wird denn auch für die vielen Holzkreuze an unseren Straßen, welche für die Verkehrstoten an entsprechender Stelle aufgestellt wurden, ermittelt?

    Fragen über Fragen ...

  • 7
    7
    BlackSheep
    03.02.2019

    Warum schützt der Staat nicht einfach die Bevölkerung vor den Straftätern?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...