Erneut irakisches Mädchen in Sebnitz attackiert

Sebnitz (dpa/sn) - Erneut ist ein elfjähriges irakisches Mädchen in Sebnitz (Osterzgebirge) von einem Teenager attackiert worden. Ein 14 Jahre alter Deutscher hatte das Mädchen am Montag auf dem Markt zunächst bespuckt. Als es in seine Richtung zurück spuckte, zog der 14-Jährige ein Messer und drohte der Elfjährigen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Das Mädchen flüchtete daraufhin. Gegen den 14-Jährigen wird wegen Bedrohung und Beleidigung ermittelt. Wie mehrere Medien berichten, handelte es sich bei der Irakerin um dasselbe Mädchen, das bereits im Dezember von zwei Jugendlichen attackiert worden war.

Am Nikolaustag hatten Angreifer das Mädchen vor einem Supermarkt in Sebnitz attackiert. Laut damaliger Anzeige der Elfjährigen hatten die Teenager ihr das Tuch vom Kopf gerissen, eine 17-Jährige habe sie an den Haaren gezerrt und sie so zu Fall gebracht. Danach soll ein 16-Jähriger zweimal zugetreten haben, während seine Begleiterin dem Mädchen den Mund zuhielt. Dabei sollen sie gesagt haben: «Was wollt ihr hier bei uns, macht Euch zurück in Euer Land!».

Die damalige Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) hatte die Tat damals verurteilt. «Solche Übergriffe sind unerträglich», sagte sie. «Nicht nur, dass hier ein paar Halbstarke ein kleines Mädchen attackierten, offensichtlich ist es auch noch rassistisch motiviert.»

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    4
    Lesemuffel
    22.01.2020

    Distel Das ist hier kein Frage und Antwortspiel von Ihnen und mir. Ich habe meine Meinung zu Hr. Dörfel geschrieben, basta. Ich frage Sie doch auch nicht, wie Sie die unzähligen Gewaltakte unter Schülern, Jugendlichen und Kindern beurteilen, die überhaupt nicht erwähnt werden, weil kein Migrationshintergrund besteht. Das ist ja medial uninteressant und der Pawlowsche Reflex bleibt aus.

  • 8
    8
    Distelblüte
    22.01.2020

    @Lesemuffel: Wie erklären Sie sich den Angriff auf ein elfjähriges Kind?

  • 8
    12
    Lesemuffel
    22.01.2020

    Sie scheinen unter einer Psychose zu leiden, kombiniert mit dem Pawlowschen Reflex, Hr. Doerfel. Sie lesen einen Beitrag und schon wissen Sie, wer gesät hat. Trauen Sie Kindern keine Unabhängigkeit von Parteien und Organisationen zu? Glauben Sie, dass Ihre Art und Weise Anziehungskraft auf junge Menschen ausübt?

  • 16
    13
    christophdoerffel
    21.01.2020

    Die Saat von NPD, AFD, PEGIDA und Co gedeiht prächtig.

    Ich warte nur auf die Victimblaming Kommentare, die dem Mädchen vorwerfen sich durch das Tragen des Kopftuches nicht genügend integriert zu haben.

    Es graut einem, wenn man daran denkt, dass sie den Tätern und deren Sympathisanten, wahrscheinlich jeden Tag in der Schule begegnet.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...