Erneut tödlicher Kletterunfall in der Sächsischen Schweiz

Rosenthal-Bielatal (dpa/sn) - In der Sächsischen Schweiz ist erneut ein Bergsteiger tödlich verunglückt. Ein Mann aus Dresden fiel am Samstag am Euklid aus etwa zwölf Metern Höhe in die Tiefe, teilte die Polizei in Dresden am Sonntag mit. Für den 50-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Eine Straftat wird bisher ausgeschlossen. Euklid ist ein Kletterfelsen im Elbsandsteingebirge unmittelbar im Grenzgebiet zu Tschechien und an der höchsten Stelle 17 Meter hoch.

Erst vor einer Woche war ein 33-Jähriger bei einer Klettertour am Hirschgrundstein in Lohmen abgestürzt. Der Mann, der in einer Gruppe geklettert und beim Abseilen nicht ausreichend gesichert war, starb trotz sofort eingeleiteter Rettungsversuche.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...