Erstmals Abschiebung per Sammelcharter nach Georgien

Leipzig/Dresden (dpa/sn) - Mit einem von Sachsen organisierten Sammelcharterflug sind am Dienstag 65 ausreisepflichtige Georgier aus Deutschland in ihr Heimatland abgeschoben worden. An Bord der Maschine, die von Leipzig Richtung Tiflis abhob, befanden sich nach Angaben des Innenministeriums in Dresden 59 abgelehnte Asylbewerber aus Sachsen, neun davon direkt aus der Haft, zwei aus Bayern, drei aus Rheinland-Pfalz und einer aus Niedersachsen.

Es war der erste Sammelcharter aus dem Freistaat in die ehemalige Sowjetrepublik. Bisher wurden Georgier einzeln per Linienflug zurückgebracht. Nun sei eine Maschine gechartert worden - wie schon bei Tunesiern, sagte ein Ministeriumssprecher. Ende Juli waren 11 750 Personen ausreisepflichtig, darunter 510 Georgier. Die Zahl der Abschiebungen und überwachten Ausreisen summierte sich bis dahin insgesamt auf 1115 und bei den Georgiern auf 213. Im Vorjahr waren insgesamt 214 Georgier zurückgeschickt worden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...