Erstmals Bildungsangebot für Kinder in Aufnahmeeinrichtungen

Chemnitz (dpa/sn) - Die Aufnahme-Einrichtungen für Asylbewerber in Sachsen bieten Kindern und Jugendlichen jetzt erstmals Schulunterricht an. Die 6- bis 18-Jährigen können sich in den Fächern Mathematik, Englisch, Bewegung und Kunst bilden, wie die Landesdirektion Sachsen am Donnerstag in Chemnitz mitteilte. Knapp 400 junge Leute in Leipzig, Dresden und Chemnitz haben sich bislang angemeldet. Die Kurse werden von fachgerechtem Personal an fünf Tagen der Woche mit je vier Stunden in deutsch geleitet. Unterstützend kann auch Englisch und die Herkunftssprache der Kinder eingesetzt werden.

Da während des Aufenthaltes in einer Aufnahmeeinrichtung keine Schulpflicht besteht, findet eine reguläre Schule für dort untergebrachte Kinder und Jugendliche nicht statt, so die Landesdirektion. An dem Bildungsangebot können alle, die sich im entsprechenden Alter befinden und deren Eltern das wünschen, ab dem ersten Tag in der Einrichtung teilnehmen. Familien mit minderjährigen Kindern bleiben bis zu sechs Monaten in den Einrichtungen und werden spätestens nach Ablauf dieser Zeit auf den Kommunen verteilt.

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...