Etwas mehr Einbrüche in sächsischen Kleingärten

Dresden (dpa/sn) - Die Zahl der Einbrüche in den Kleingärten Sachsens ist leicht angestiegen. Nach Angaben des Landeskriminalamtes vom Freitag wurden im vergangenen Jahr 8952 Straftaten in Kleingartenanlagen, Bungalows und Gartenlauben registriert. Der Sachschaden lag bei 2,1 Millionen Euro. Im Jahr davor gab es 125 Fälle weniger, der Sachschaden lag bei 1,8 Millionen Euro.

Gut ein Drittel der Fälle konnte im Vorjahr aufgeklärt werden, rund 2600 Tatverdächtige wurden ermittelt. Begehrtes Diebesgut waren Werkzeuge, elektrische Gartengeräte sowie Heimelektronik aber auch Alkohol und Lebensmittel.

Die Polizei rät, die Gärten jetzt winterfest zu machen und vor Einbrüchen zu schützen. So sollten Türen und Fenster möglichst gut von außen sichtbar gesichert und Wertgegenstände sicher gelagert werden. Zudem sollten Schlüssel nicht in bekannten Verstecken wie Blumenkästen oder Dachrinnen deponiert werden.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.