European League of Football: Chef sieht Potenzial in Leipzig

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Leipzig (dpa) - Liga-Chef Patrick Esume sieht in Leipzig großes Potenzial für einen Erfolg der neuen European League of Football. «Die Stadt verspricht ein großes Wachstum», sagte der 47-Jährige der «Bild» (Donnerstag). Die Leipzig Kings treten neben sieben weiteren Teams in der Mitte Juni startenden Liga an. Das Auftaktspiel tragen die Kings am 20. Juni bei Berlin Thunder aus. Zudem spielen Hamburg und das polnische Team Wroclaw in der Nord-Gruppe. Die beiden besten Mannschaften qualifizieren sich für das Halbfinale.

Allerdings hat Leipzig bisher weder Spielort, Trainingsstätte oder eine Mannschaft. Esume ist sich der Situation bewusst. «Der Vorlauf ist zwar ziemlich kurz, aber wir wollen so viele Leipziger wie möglich im Team haben. Es gibt ja eine großartige Uni mit vielen Athleten», sagte Esume. Derzeit finden allerdings kaum Präsenzveranstaltungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie statt. Die Kings haben bisher nur Trainer Fred Armstrong und Quarterback Michael Birdsong verpflichtet. Als Spielort ist das Bruno-Plache-Stadion im Gespräch. Anfang Mai plant Esume ein Probetraining in Leipzig.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.