Expertin: Kinder mit Kopfschmerzen zu selten beim Arzt

Löningen/Dresden (dpa) - Kopfschmerzen sind Studien zufolge bei Kindern weit verbreitet. «Nur die wenigsten Kopfschmerzpatienten suchen aber auch einen Arzt auf», kritisiert die Kopfschmerzexpertin Gudrun Goßrau aus Dresden. Die jungen Patienten könnten leicht in einen Teufelskreis geraten: «Schulfehltage können zu Leistungsabfall, Schulversagen und Schulangst führen. Viele Betroffene isolieren sich sozial, auch seelische Erkrankungen können häufiger vorkommen», warnt die Ärztin des Universitätsklinikums Dresden.

Bei einer Befragung von Schülern in Dresden gaben laut Goßrau fast 37 Prozent der 2700 Mädchen und Jungen an, einmal pro Monat Kopfschmerzen zu haben, und fast 32 Prozent, dass dies mehr als zweimal im Monat vorkomme. «Auffällig war dabei, dass nahezu alle Kinder, die nur einmal im Monat Kopfschmerzen aufwiesen, und etwa 80 Prozent derjenigen, die mehr als zweimal im Monat Kopfschmerzen hatten, keinen Arzt aufgesucht hatten», so Goßrau.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...