Fast 60 Bahnbrücken in Sachsen sind kaum noch zu sanieren

Berlin/Leipzig (dpa/sn) - In Sachsen sind 58 Bahnbrücken nicht mehr wirtschaftlich zu sanieren und müssen ersetzt werden. Das geht aus den Angaben des Bahnbeauftragten der Bundesregierung, Enak Ferlemann, hervor. Würden sie alle in Angriff genommen, lägen die Kosten bei 632,6 Millionen Euro, so Ferlemann auf eine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. In Sachsen gibt es insgesamt 1919 Eisenbahnbrücken.

Die Bahn unterteilt die Brücken je nach Zustand in vier Kategorien. In Sachsen fallen 58 in die schlechteste Kategorie vier, das entspricht drei Prozent der Gesamtzahl. Deutschlandweit sind es 1004, was vier Prozent entspricht. Die Bahn betont, dass selbst Brücken der schlechtesten Zustandstandskategorie für die Nutzung des Eisenbahnbetriebs sicher sind, sonst würde kein Betrieb zugelassen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.