Feuer in Wohnhaus mit verletztem Jungen war Brandstiftung

Plauen (dpa/sn) - Das Feuer in Plauen vor gut einer Woche, bei dem ein Elfjähriger verletzt wurde, ist nach Angaben der Ermittler absichtlich gelegt worden. Es wird wegen Brandstiftung ermittelt, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Es werde nach Zeugen gesucht, die Ungewöhnliches oder verdächtige Personen am Tatort beobachtet haben. Der Brand war am 3. Oktober in einem Anbau eines Wohnhauses ausgebrochen. Der Elfjährige war zwei Tage in einem Krankenhaus behandelt worden, der 72 Jahre alte Eigentümer des Gebäudes erlitt einen Schock.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...