Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen

Feuer-Inferno unter Brücke auf A 17 bei Dresden: Tanksattelzug geht in Flammen auf

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Das war knapp: Das Führerhaus des Tanklastzugs stand schon in Flammen, das Feuer drohte aber nicht nur auf die 36.000 Liter Benzin dahinter überzugreifen, sondern auch auf die Brücke „Roitzscher Landstraße“ an der Bundesautobahn 17 bei Dresden.

Dresden.

Großeinsatz für die Feuerwehr Dresden: In der Nacht zu Freitag musste sie zu einem Brand eines Benzin-Sattelzugs ausrücken. Laut Polizei geriet gegen 0:35 Uhr das Führerhaus des Lkw in Höhe der Autobahnbrücke "Roitzscher Landstraße" an der A 17 in Brand - mit einer Ladung von 36.000 Litern Kraftstoff dahinter. Da der Tankwagen unter der Autobahnbrücke stand, schlugen Flammen und Rauch auf die Brücke über. Die Brücke wurde daher beschädigt.

Der Tankzug war in Richtung Prag unterwegs, als nach ersten Erkenntnissen der Polizei zwischen dem Dreieck Dresden-West und der Abfahrt Dresden-Gorbitz der Motor in Brand geriet. Der 36-Jährige Fahrer konnte den mit Kraftstoff gefüllten Gefahrguttransporter noch auf den Seitenstreifen steuern.

Fahrer kann sich retten

Der Fahrer blieb unverletzt, konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr verhinderte mit mehreren Strahlrohren die Brandausbreitung und konnte die Flammen schließlich mit Löschschaum ersticken. Spät in der Nacht schleppte ein Bergungsunternehmen die komplett zerstörte Zugmaschine und den Sattelauflieger ab. Ein Bausachverständiger wurde angefordert, um die Schäden an der Brücke zu bewerten. Die Roitzscher Landstraße ist gesperrt. Bis etwa 2.15 Uhr war auch die Autobahn 17 in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Im Einsatz waren 65 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau, Löbtau und Altstadt, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehren aus Brabschütz, Gompitz, Lockwitz und Mobschatz. (juerg)

Icon zum AppStore
Sie lesen gerade auf die zweitbeste Art!
  • Mehr Lesekomfort auch für unterwegs
  • E-Paper und News in einer App
  • Push-Nachrichten über den Tag hinweg
  • Sie brauchen Hilfe? Hier klicken
Nein Danke. Weiter in dieser Ansicht.

Das könnte Sie auch interessieren