Feuerwehr und Katastrophenschutz: Ehrung für Helfer

Radebeul/Dresden (dpa/sn) - Ministerpräsident Michael Kretschmer, Innenminister Roland Wöller (beide CDU) und Landtagspräsident Matthias Rößler haben rund 400 in Katastrophenschutz und Rettungsdienst engagierten Bürgern gedankt. Bei einem Empfang am Sonntag in Radebeul wurden 16 von ihnen, darunter auch Angehörige privater Hilfsorganisationen, von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW) für ihren uneigennützigen Einsatz in der Freizeit zugunsten von Menschen in Not oder Gefahr geehrt, wie die Staatskanzlei mitteilte.

«Unsere Bürgergesellschaft lebt davon, dass Menschen sich freiwillig einbringen und engagieren», sagte Kretschmer. Sie leisteten «einen wertvollen und wichtigen Beitrag für das Miteinander».

Landesweit sind nach Angaben des Innenministeriums derzeit mehr als 50 000 Ehrenamtliche in der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr aktiv. Allein 42 000 engagieren sich in den freiwilligen Feuerwehren, rund 6400 in Katastrophenschutzeinheiten und rund 3000 beim THW.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...