Forscher starten Rohstoffsuche im Erzgebirge aus der Luft

Forscher starten Rohstoffsuche im Erzgebirge aus der Luft

Geyer (dpa/sn) - Forscher aus Freiberg starten am Sonntag im Erzgebirge ein Projekt zur Rohstoffsuche aus der Luft. Es wird von der EU finanziert. Vom 12. bis 22. August sind in der Region der Stadt Geyer Hubschrauberflüge für das erste Testprogramm geplant. Dabei gehe es vorrangig darum, geologische Eigenschaften des Untergrundes zu erkunden, die Hinweise auf Gestein mit Metallen wie Zinn, Wolfram, Zink und Indium geben könnten, teilte das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) mit.

Für die Erkundungen wird der Helikopter 60 bis 70 Meter über dem Erdboden fliegen und an einem 30 Meter langen Seil eine Sonde hinter sich schleppen.

Außerdem gehe es in dem von der EU bis 2020 mit 5,6 Millionen Euro geförderten Projekt auch um die Akzeptanz von Rohstoffsuche und Bergbau in der Bevölkerung. Dafür wird gemeinsam mit der Firma Dialogik GmbH zu einem «Erlebnistag Rohstoff-Forschung» am 17. August auf den Sportplatz in Geyer eingeladen. Auch der Forschungs-Hubschrauber kann dort besichtigt werden.

0Kommentare Kommentar schreiben