Forscher tagen zur Akustikgeschichte des Mittelalters

Chemnitz (dpa/sn) - Experten aus ganz Deutschland und der Schweiz wollen in Chemnitz darüber diskutieren, wie das Mittelalter geklungen hat. Es sei landesweit die erste Tagung zur Akustikgeschichte dieser Epoche, sagte Martin Clauss von der TU Chemnitz der Deutschen Presse-Agentur. Der Professor für europäische Geschichte des Mittelalters und der frühen Neuzeit will mit dem am Mittwoch beginnenden Arbeitstreffen das noch junge Fachgebiet erschließen.

Reproduzieren könne man die Laute des Mittelalters zwar nicht mehr, auch wenn historische Kirchenglocken oder Musikinstrumente Anhaltspunkte lieferten. «Aber in Chroniken, auf Bildern, in Gesetzestexten und in Briefen finden sich zahlreiche Hinweise auf Geräusche», erläuterte der Forscher. Anhand dieser Quellen versuchten die Wissenschaftler die Bedeutung akustischer Phänomene zu erklären.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...