Günther: Erst wenige Flüsse in gutem ökologischem Zustand

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dresden (dpa/sn) - Sachsens Umweltminister Wolfram Günther (Bündnis 90/Die Grünen) ist trotz aller Fortschritte seit 1990 besorgt um die Beschaffenheit der Flüsse. «Nur rund sieben Prozent der sächsischen Fließgewässer weisen einen guten ökologischen Zustand auf», sagte er laut Mitteilung zum Internationalen Tag der Flüsse am Sonntag. Das bleibe «eine riesige Aufgabe». An Spree, Elbe, Weißeritz und anderswo etwa hätten Projekte den ökologischen Zustand bereits verbessert oder verbesserten ihn und zeigten, was möglich ist.

Dazu gehören laut Günther der Rückbau von Sohlschwellen oder Wehren, um die Flüsse für Fische und andere Tiere wieder durchgängig zu machen. Zudem würden Ufer naturnah gestaltet, Gewässerprofile verbreitert, Deiche zurückverlegt und Altarme wieder angebunden. «Das dient zugleich einem besseren Hochwasserschutz.» Zudem wird das notwendige ökologische Knowhow bei Gewässerunterhaltung und -entwicklung vermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren