Gedenkstätten-Stiftung wird evaluiert

Dresden (dpa/sn) - Die international tätige Prognos AG wird die Stiftung Sächsische Gedenkstätten evaluieren. Das gaben die Stiftung und das Wissenschaftsministerium am Donnerstag in Dresden bekannt. Ministerin Eva-Maria Stange (SPD) erwartet «fundierte Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen» für die Arbeit der Institution. Dabei sollen unter anderem Organisation, Entscheidungsprozesse und finanzielle sowie personelle Ressourcen untersucht werden. Die Evaluation soll noch in diesem Jahr beginnen und spätestens Ende 2018 abgeschlossen sein.

Grüne und Linke im Sächsischen Landtag hatten die Umstände der Evaluierung wiederholt kritisiert und eine mangelnde Transparenz beklagt. Dabei ging es vor allem um die aus Sicht der Opposition viel zu kurzen Ausschreibungsfristen und fehlende Informationen zu den Kriterien zur Auswahl der Bewerber. Prognos gilt als renommiertes Wirtschaftsforschungs- und Beratungsunternehmen und ist nach eigenen Angaben mit rund 150 Mitarbeitern an acht Standorten in Europa präsent. Seinen Hauptsitz hat Prognos in Basel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...