Gegen Pegida: Sternmarsch für eine weltoffene Stadt in Dresden

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    6
    gelöschter Nutzer
    08.12.2014

    Stimme ich zu, cn3bojOO, die Pegida tritt nach unten. Gegen diejenigen, die eh am wenigsten haben, nur weil sie auch etwas vom Kuchen abbekommen. Anstatt gegen die zu demonstrieren, die den Hauptteil des Kuchens kriegen. Aber auf die Schwächeren zu prügeln,weil man an die Großen nicht rankommt, ist kein neues Phänomen.

  • 2
    8
    cn3boj00
    08.12.2014

    Diesem Pegida - Unsinn sollten klar denkende Menschen ein rasches Ende setzen! Da gehen schenbar rechtschaffene Menschen auf die Straße gegen Ausländer und wundern sich, wenn sie in die rechte Ecke gestellt werden. Dabei merken sie nicht, dass sie tatsächlich von rechtspopulistischen Stimmungsmachern missbraucht werden. Wieso geben wir Ausländern die Schuld dafür, dass sie hier sind? Abgesehen davon, dass unser Staat mehr denn je auf ausländische Arbeitskräfte angewiesen ist, abgesehen davon dass uns ausländische Steuerzahler mehr ins Staatssäckchen spülen als wir für sie ausgeben, wenn es Problem mit Ausländern gibt, z.B. Kriminalität im Umfeld von Asylbewerberheimen, dann sind doch unsere Politiker schuld, die unfähig sind dass Problem der Zuwanderer vernünftig zu lösen, Kriminelle abzuschieben und andere zu integrieren. Statt gegen Ausländer sollte sich doch der Protest gegen unsere Politiker wenden, die kein vernünftiges Konzept haben. Aber ich wette, dass unter den rechten Marschieren eine Menge Mutti-Wähler sind. Aber die hat damit ja nichts zu tun.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...