Gesundheitsministerin besucht E-Health-Vorreiter Schweden

Dresden (dpa/sn) - Sachsen will von den schwedischen Kompetenzen bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen lernen. Am Pfingstmontag reist Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (CDU) deshalb für fünf Tage nach Schweden, wie das Ministerium am Freitag mitteilte. Begleitet wird sie von einer Delegation mit 30 Vertretern von Krankenkassen, der Ärzteschaft und der Politik. «Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen hat Schweden eine Vorbildfunktion. Wir wollen uns informieren, wie wir erfolgreiche Ansätze für die medizinische Versorgung in Sachsen übertragen können», erklärte Klepsch.

Programmpunkte in Stockholm sind unter anderem Besuche beim Ministerium für Soziales, der Sozialversicherungskasse und der E-Health Behörde Schwedens. Bei einer Visite im Karolinska Universitätsklinikum will Klepsch sich einen Einblick in eine der renommiertesten Kliniken Europas verschaffen. Sachsen strebt zudem Beziehungen mit schwedischen Unternehmen und Start-ups aus der Gesundheitswirtschaft an.

Zum Abschluss geht es in die nordschwedische Provinz Norrbottens län, welche die zweitniedrigste Bevölkerungsdichte im Land aufweist. Dort will sich die Delegation darüber informieren, wie Pflege und medizinische Versorgung in extrem dünn besiedelten Gebieten erfolgt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...