Grüne beklagen Verlust von Straßenbäumen in Sachsen

Dresden (dpa/sn) - An den sächsischen Straßen verschwinden nach Angaben der Grünen immer mehr Bäume. 2017 seien nur noch rund 12 Prozent der gefällten Bäume durch neugepflanzte ersetzt worden, teilte der Landtagsabgeordnete Wolfram Günther am Mittwoch mit. Seit 2010 sei fast ein Viertel des Baumbestandes gefällt worden. Rund 60 000 abgeholzten Bäumen an Bundes- und Staatsstraßen stünden lediglich rund 22 000 Neupflanzungen gegenüber.

Günther kritisierte, dass der Freistaat die Richtlinie für den passiven Schutz von Straßen sehr restriktiv anwende. Gemäß dieser Vorschrift muss für neue Bäume ein Mindestabstand von 7,5 Metern zum Fahrbahnrand eingehalten werden. Allerdings könnte der Abstand durch den Bau von Leitplanken durchaus verringert werden, monierte Günther. Der «Zielkonflikt» zwischen Verkehrssicherheit und Erhalt von Alleen dürfe nicht nur zu Lasten der Bäume ausgehen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    christophdoerffel
    11.07.2018

    Als Radfahrer mag ich Alleen sehr gerne. Man fährt unter Bäumen geschützt vor Wind, Sonne und Regen und kann die Aussicht genießen.

    Schade dass so etwas schönes Sparzwängen und Tempowahn geopfert wird.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...