Grüne halten Beteiligung an Bundesregierung für notwendig

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dresden (dpa/sn) - Die sächsischen Grünen halten eine Beteiligung ihrer Partei an der neuen Bundesregierung für erforderlich. Die Notwendigkeit ergebe sich «aus den Verhältnissen und den Herausforderungen der Zeit», erklärte Landesvorstandssprecherin Christin Furtenbacher am Sonntagabend in Dresden. Das Wahlergebnis der Grünen sei eine Gemeinschaftsleistung von Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock, Bundeschef Robert Habeck und vieler Mitglieder und Kandidierenden. Nach den Prognosen von ARD und ZDF von 18.00 Uhr kommen die Grünen auf 14,5 bis 15 Prozent. Die SPD liegt bei 25 bis 26 Prozent, die Union bei 24 bis 25 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren