Grüne in Sachsen hoffen zur Landtagswahl auf Rekordergebnis

Radebeul/Dresden (dpa/sn) - Die Grünen hoffen bei der Landtagswahl am 1. September auf ein Rekordergebnis. «Das Ergebnis der Kommunal- und Europawahl hat uns Rückenwind gegeben. Diesen Schwung wollen wir mitnehmen», sagte Spitzenkandidatin Katja Meier der Deutschen Presse-Agentur. Nach einer Umfrage zur Landtagswahl von August kämen die Grünen auf 13 Prozent - hinter Linke (16), AfD (26) und CDU (28), aber vor der SPD mit 8 Prozent. Bei der Europawahl Ende Mai erreichten die Grünen 10,3 Prozent, bei der Landtagswahl 2014 waren es noch 5,7 Prozent.

Die Grünen setzen im Wahlkampf auf einen «Zehn-Punkte-Plan», der unter anderem eine Absenkung des Wahlalters, Mietpreisbremse, den Ausbau von Bus- und Bahn und mehr Umwelt- und Naturschutz vorsieht. In einer kürzlich veröffentlichten Umfrage waren für die Sachsen vor allem die Themen Umweltschutz und Flüchtlinge entscheidend für die Wahl. Aktuell hat die Partei 70 Prozent mehr Mitglieder im Land als noch 2014 - fast 2500. «Wir sind so viele wie noch nie», so Meier.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
5Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 5
    2
    Lesemuffel
    24.08.2019

    In diesem Fall sollte die Hoffnung nicht erst zuletzt sterben. Leute, die wie Habeck mit Deutschland nichts anzufangen wissen, braucht man in Sachsen nicht.

  • 12
    6
    Einspruch
    24.08.2019

    Leute, die mit dem Osten nichts anfangen können und als einziges Umweltkonzept Preissteigerungen und Verbote in Gepäck haben und glauben, das Draht ein Speicher ist, nee, sowas wähl ich nicht.

  • 7
    5
    Zeitungss
    24.08.2019

    Ja, Tauchsieder, nicht nur Sachsen dürften Ihrer Meinung sein.

  • 10
    5
    Tauchsieder
    24.08.2019

    "Grüne hoffen....", nun ja, viele Sachsen hingegen hoffen dies nicht.

  • 4
    4
    Interessierte
    24.08.2019

    Solch ein Bogen-Spalier , nur aus Grünpflanzen , war mal am Schloßteich hinter den Bänken an der Rundung gegenüber dem Schloßbergaufgang , da bin ich immer gern durchgegangen - noch bis vor 10-15 Jahren ...
    Und da waren auch noch die blühenden Baumbüsche , wenn man den Weg von der Ampel von der Krankenkasse aus ´rein gelaufen ist , in - rot-rosa-rot ...
    Das ist alles weg , da war der Arbeitsaufwand zum Beschneiden wohl zu groß , dafür hatte die Stadt sicherlich kein Geld ...
    So wie hier , aber 10 – 15 Meter lang ….
    https://www.mein-schoener-garten.de/rosenbogen-4071



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...