Grüne: Landwirte brauchen beim Klimawandel Unterstützung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dresden (dpa/sn) - Die Bauern brauchen nach Ansicht der Grünen bei ihren Problemen mit dem Klimawandel Unterstützung. «Landwirtschaft und Politik, Beratung und Wissenschaft müssen hier an einem Strang ziehen. Mit dem Finger aufeinander zeigen, hilft nicht weiter», erklärte Grünen-Politiker Volkmar Zschocke am Donnerstag nach einer Anhörung im Sächsischen Landtag.

«Die Wetterbedingungen sind extremer geworden», so Zschocke weiter. «Nach dem dritten Hitzesommer in Folge und der andauernden Trockenheit sind die Landwirtinnen und Landwirte in Sachsen in Schwierigkeiten. Ertragsausfälle nehmen zu». Andererseits seien die Bedingungen für die Umwelt und die Artenvielfalt in der Agrarlandschaft auf einem schlechten Niveau: «Die Lösung eines solchen Konfliktes kann nicht der Landwirtschaft allein zugemutet werden.» Zschocke zufolge darf die Anpassung der Landwirtschaft an die veränderten Klimabedingungen nicht auf Kosten der Umwelt geschehen. Man brauche nicht nur Anpassungen der Anbaumethoden, Fruchtfolgen, der Pflanzenauswahl und in der Tierhaltung, sondern auch die stärkere Einbeziehung von Naturschutzmaßnahmen. Der Wasserrückhalt in der Fläche sei ein wichtiger Aspekt, um der Dürre zu begegnen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.