Hitzige Schuldebatte: Streit um Gemeinschaftsschule

Hitzige Schuldebatte: Streit um Gemeinschaftsschule /regioline/sachsen/

Dresden (dpa/sn) - Eine von der Linke beantragte Debatte um neue Wege in der Bildung im sächsischen Landtag ist am Mittwoch zum Streit über das Thema Gemeinschaftsschule geworden. SPD-Bildungsexpertin Sabine Friedel lobte diese Schulform im Zusammenhang mit jahrgangsübergreifendem Unterricht, um die kleinen Grundschulen im ländlichen Raum am Leben zu erhalten oder neu zu etablieren. Die Gemeinschaftsschule sei ressourcenmäßig die effizienteste Schulform und ein Modell vor allem für ländliche Regionen. Kultusminister Christian Piwarz (CDU) erteilte dem eine klare Absage. Was Sachsen brauche, sei Kontinuität im Schulsystem und keine Experimente «je nach Legislatur».

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    tbaukhage
    27.09.2018

    Immer dieses Schwarz-Weiss-Malen... Die Gemeinschaftsschule soll eine zusätzliche Möglichkeit sein und keine Alternative! Lasst die Schulen, die Eltern und die Schulträger entscheiden. --> tinyurl.com/yd8hcg8y



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...