In Sachsen leben mehr als 1500 ausländische Intensivtäter

Die Anzahl der Tatverdächtigen steigt, drei Herkunftsländer fallen besonders auf. Bei einem sind Abschiebungen praktisch unmöglich.

26Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    aussaugerges
    28.11.2018

    Nu wenn es nicht mehr sind ,hi,hi.

  • 3
    7
    alibaba75
    28.11.2018

    Als Leser kann ich diese Nachricht erst besser bewerten, wenn dieser Journalist auch die Zahl der inländischen frei herum laufenden Intensivtäter, Gauner, Diebe und Betrüger genannt hätte.

  • 1
    4
    aussaugerges
    22.11.2018

    Aber was in Honduras los ist, da ist es ja hier noch Harmlos.
    Bericht Tagesschau 24.

  • 7
    0
    Hinterfragt
    22.11.2018

    "...eine teilweise kasernierte Unterbringung von permanenten Straftätern und Störern und von Identitätsbetrügern..."
    Nö, für die gibt es nur eine Unterbringung -- im (angegebenen)Heimatland!

  • 6
    2
    21.11.2018

    Zahlen hin und her... Ob nicht integrierbare Straftäter mit Migrationshintergrund, kriminelle Asylbewerber, oder kriminelle EU-Bürger. Jegliche Form der Ignoranz, jegliche Gleichgültigkeit gegenüber fehlerhafter Politik und jede Form von Schönrederei muss gestoppt werden. Probleme auf den Tisch und Lösungen her! Die Aufgaben der nächsten Jahre werden für alle noch ganz andere Antworten erfordern. Globalisierung, Völkerwanderungen und weitere Rationalisierung durch Digitalisierung müssen bewältigt werden. Wer in der Vergangenheit lebt oder sich diese zurückwünscht, wird von der Wirklichkeit überrollt.

  • 2
    8
    Täglichleser
    21.11.2018

    In dem Zusammenhang möchte ich ein
    Hoch den Öffentlich-rechtlichen Medien aussprechen. Auch wenn bei denen auch noch Luft nach oben ist. Weltspiegel, Kontraste, Panorama...Hier wird mehr relativiert. Hier gibt es meist eine ausgewogene Berichterstattung.
    Sie sind maximal angehalten Einschaltquoten einzuhalten. Müssen uns die Sendungen nicht verkaufen. Schafft journalistische Freiraum.

  • 2
    11
    Täglichleser
    21.11.2018

    Auf der ersten Seite einer Zeitung steht immer
    Aufregendes, soll zum Kaufen animieren.
    Verständlich. Es war der Leitartikel. Und
    endlich wird mal wieder die Abneigung und Furcht gegen Ausländer bedient. Die Reaktion blieb nicht aus. Aber man sollte
    relativieren.
    Wir wollen keine Ängste schüren. Wir sollten Sachlichkeiten schaffen, um Probleme mit den Flüchtlingen zu lösen.

  • 10
    2
    ChWtr
    21.11.2018

    Ich gebe zu Bedenken @Täglichleser, dass man selbstverständlich die Kriminalität nach In- und Ausländer vergleichen kann. Man kann ja alles im Leben vergleichen (...)

    Diesbezüglich gibt es ja Statistiken über alles Mögliche. Das macht unsere dtsch. Bürokratie gründlich und gewissenhaft.

    Weshalb die bis dato für DE Straftäter nicht vorliegt, liegt auf der Hand. Bedeutet, dass auch die Straftaten von Ausländern für 2018 überhaupt noch nicht "exakt" ermittelt worden sind. Wie auch? Anfang 2019 wissen wir mehr.

    Nur, was dann?
    Was sollen uns die dann vorliegenden Zahlen sagen, die sowieso mit einer gewaltigen Dunkelziffer behaftet sind?

    Angenommen es werden folgende Zahlen für Sachsen für den Zeitraum 01 - 12/18 veröffentlicht:

    25.000 dtsch. Intensivstraftäter und
    10.000 ausländische Intensivstraftäter

    (wie gesagt, nur angenommen)

    Was nun?

    MEINE Aussage: 10.000 zusätzliche (!) Straftaten - wer das zu relativieren versucht oder etwas anderes behauptet, ist ein Demagoge.

    Im Übrigen, die möglichen 25.000 dtsch. Straftäter sind / wären in Ihrer Höhe schlimm genug und keineswegs zu beschönigen.

  • 2
    9
    Täglichleser
    21.11.2018

    Lesemuffel ich verharmlose nicht
    Schlimme Ausländerkriminalität. Aber ich
    relativiere. Das ist wichtig, um Rassismus und Spaltung in der Gesellschaft zu verhindern. Keine Vorverurteilung Unschuldiger.

  • 11
    1
    Lesemuffel
    21.11.2018

    Ja, Täglich Leser, es stimmt, ohne die hier schutzzsuchenden Intensität er hätten wir weniger Kriminalität, "nur" die der Deutschen. Da kann noch so sehr relativiert und verharmlost werden. Ob da "mehr und mehr Europa" (gemeint ist nur die EU) hilft, wie heute zur Haushaltsdebatte von den Staatstragenden Parteien beschworen wurde, ist kaum anzunehmen. Die hervorragenden sozialen Bedingungen für Migranten aus aller Welt werden ihre Anziehungskraft nach Deutschland nicht verlieren bzw. Europa (EU) wird nie das gleiche Niveau anstreben.

  • 2
    7
    Täglichleser
    21.11.2018

    Aussaugerges: Geb ich Ihnen Recht. Die
    Brutalität im kriminellen Bereich hat zugenommen. Aber noch mal zu den Intensivstraftätern. Und zu einer unaufgeregte Sachlichkeit. 2017 gab es
    20500 deutsche Intensivstraftäter in Sachsen. Für 2018 gibt es die Zahlen zu den Ausländern, aber noch keine zu den
    deutschen Kriminellen. Info habe ich von
    MDR aktuell.

  • 10
    1
    aussaugerges
    21.11.2018

    Täglichleser; Was mich am meisten schockiert ist dir Brutalität wie die gegen die Polizei vor gehen.
    In Duisburg wurde ein Verkehrsdelikt geahndet da sind dann bis zu 250 Migranten gegen die Polizei vorgegangen.
    Trotz Pfefferspray und weiterer Polizei wurde der Intensievtäter fast befreit.

    Auch die Bilder von Plauen sind erschrecked gewesen.
    Da ist der festgenommene abgehauen,wenn ich das nicht selbst gesehen hätte....
    Da haben die Kinder noch geschrien und haben die Polizei lächerlich gemacht.
    Die Videos sind alle bekannt vor der Galerie am Postplatz.

  • 10
    0
    elore
    21.11.2018

    Der FP kann man nur dankbar sein, wenn sich die Redakteure um faktenbasierte Informationen auf diesem sensiblen Gebiet bemühen. Natürlich ist jede Statistik hinterfragbar und aus verschiedenen Richtungen interpretierbar. Statistiken zeigen aber Entwicklungen auf, die in diesem Fall ein Großteil der Sachsen aus dem Gefühl heraus teilen wird. Und wir brauchen zu solchen Fakten auch die entsprechenden Fachkommentare. Unser Innenminister Wöller hat uns im Stadiongespräch zugesagt, eine teilweise kasernierte Unterbringung von permanenten Straftätern und Störern und von Identitätsbetrügern zu prüfen und voran zu bringen. Eine Stellungnahme von ihm dazu wäre sehr begrüßenswert.

  • 9
    3
    Lesemuffel
    21.11.2018

    Das wird lt. CDU Kramp K. besser, wenn die Bundesregierung gegen alle Bedenken den UN Migrationspakt unterschrieben hat. Eine der libyschen Regierungen wird ihn auch unterschreiben. Dann können auch Rückführung dorthin durchgeführt werden oder aber die Migration von dort wird erleichtert ohne Umweg per Schlepperboote. Man darf gespannt sein.

  • 1
    16
    Täglichleser
    21.11.2018

    Es ist richtig, dass die FP thematisiert, wie viele Straftaten durch Ausländer geschehen. Hier fehlt der Objektivität
    wegen der Prozentsatz der deutschen Intensivtäter. Da gibt es Zahlen. Die Berliner Morgenpost schreibt: In Berlin sind
    61% Deutsche als Intensivtäter zu bezeichnen. Vielleicht kann uns das auch
    mal die FP sagen.

  • 21
    3
    franzudo2013
    21.11.2018

    Wo bleibt eine klare Ansage? Mit einer Straftat ist jegliches Aufenthaltsrecht, jegliches Asylverfahren und jegliche Zahlung des Sozialstaates beendet.
    Das würden alle verstehen und das ist in jedem Land der Welt so, ausser in Deutschland.

  • 3
    9
    Täglichleser
    20.11.2018

    Widerspruch wird kommen. Das es das gibt. Das ist klar. Und ein schlimmes Problem, dass nicht verharmlost werden kann. Aber die Zahl 1500 Intensivtäter ist
    mir übertrieben. Da ist es noch viel zu ruhig
    in Sachsen. Mal mit Berlin vergleichen und
    den dortigen internationalen Clans. Dort gibt es trotzdem ganz andere Zahlen. FP hakt noch mal nach.

  • 5
    15
    cn3boj00
    20.11.2018

    @Deluxe, die meisten hier können rechnen. Nehme ich jedenfalls an. Vielleicht sollte man lieber einmal überlegen, warum das so ist, statt gleich wieder in das alltäglich Einerlei zu verfallen.
    So ist es schon mal erstaunlich, warum ausgerechnet Lybier und Tunesier nur in den ärmeren Bundesländern aufgenommen werden, während sich die Mehrzahl der Westbundesländer diese vom Halse hält. Deutschland verlangt, dass andere europäische Staaten mehr Flüchtlinge aufnehmen, vielleicht sollten die Länderchefs erst mal verlangen, dass sich mehr Westbundesländer an der Aufnahme von Lybiern und Tunesiern beteiligen? Wieso fragt keiner danach? Wieso sagt Heimat-Horscht dazu nichts?
    Und wie bei allen Polizeistatistiken ist diese eigentlich wertlos. Der Begriff Intensivtäter allein ist schon Unsinn, wenn es dann heißt, dass es sich dabei um Tatverdächtige handelt, nicht um Täter! Allein die Tatsache, dass gegen jemanden ermittelt wird, macht ihn in der Statistik zum Täter? Egal ob er tatsächlich verurteilt wird oder nicht. Wie oft ist am Ende der Verdächtige nicht der Täter? Alles Nonsens...

  • 17
    7
    Einspruch
    20.11.2018

    Sowas darf jetzt öffentlich gemacht werden? Lediglich die 1500 scheint ziemlich untertrieben zu sein.

  • 20
    6
    Zeitungss
    20.11.2018

    Auf die Überschrift bezogen, soll der Sachse sich nun freuen ?????? Begeisterte soll es auch geben, ich glaube allerdings, es ist die Minderheit (der Sachsen).

  • 17
    9
    Steuerzahler
    20.11.2018

    @SimpleMan: Und wenn man dann noch sieht, wie manche Leute dieses ernsthafte Problem durch hyperintelligente Bemerkungen ins Lächerliche ziehen, nur weil sie ihrem permanenten Bestreben zur Relativierung und Verharmlosung nachgehen und damit ihrem ideologischen Kontext fröhnen, dann kann man wirklich sagen: nein, wir schaffen das auf keinen Fall. Welche Verachtung und Verhöhnung der jeweiligen Opfer und Geschädigten steckt da wohl dahinter? Aber selbstverständlich haben Sie Recht: In der JVA sitzen bestimmt 100 % Straftäter ein (solange kein Fehlurteil passiert ist), in der Partei der Grünen sind fast alles Grüne und in der SPD sind alles SPD-Mitglieder .....
    Zum Thema Latenz, was Deluxe anspricht, hatten wir schon einmal eine ausführliche Diskussion i. Z. m. der statistischen Erfassung. Leider vollkommen ergebnislos. Wenn Sie das irgendwann vielleicht verstehen, werden Sie vielleicht einsehen, dass das im Artikel Beschriebene nur die Spitze des Eisberges ist.

  • 12
    14
    SimpleMan
    20.11.2018

    @Deluxe Und wenn man dann noch bedenkt, dass 100 % der Menschen, die in Gefängnissen einsitzen, Straftäter sind. Ganz schlimm.

  • 34
    9
    saxon1965
    20.11.2018

    Da liest man nix von Blackadder und Distelblüte... aber mir liegt es fern zu hetzen. Nur macht sich der normale besorgte Bürger so seine Gedanken, ob unsere Exekutive wirklich noch handlungsfähig ist oder ob das nur bei "Hitlergrußzeigern" und "Luftgewehrbesitzern" der Fall ist.
    Wie "wir" uns von diesen Schutzsuchenden auf der Nase rum tanzen lassen, ist echt nicht mehr schön. Da fragt man sich wirklich, ob noch alle Menschen vorm Gesetzt gleich sind?

  • 29
    4
    Eichelhäher65
    20.11.2018

    Und genau das hätte in dem Forum mit Angela Merkel ausführlicher besprochen werden müssen ! Genau diese Zahlen. Stattdessen Bla - Bla- Bla von gutmeinenden Bürgern.

  • 37
    10
    Deluxe
    20.11.2018

    Aufgemerkt:
    Alle hier genannten Zahlen betreffen nur solche Straftaten, die polizeilich bekannt sind.

    Das heißt:
    Es werden nur Straftaten erfaßt, die auch angezeigt wurden.
    Alles, was nicht angezeigt oder nie festgestellt wurde, ist in diesen Zahlen noch gar nicht drin.

    Und es ist schon erschreckend, wenn die reine Zahlenauswertung ergibt, daß statistisch mehr als 50% der Libyer zu den Straftätern gehören (1100 von 2000) und sogar mehr als 100% der hier gemeldeten Tunesier (811 von 773).
    Nichts anderes bedeuten diese Zahlen hier schließlich...

    Das schaffen wir nicht. Ganz bestimmt nicht. Wir kriegen das nicht mehr in den Griff. Und es ist nur die Spitze des Eisberges.

  • 18
    4
    saxon1965
    20.11.2018

    "156 Intensivtäter, also zehn Prozent, saßen zuletzt in Sachsen in Haft."
    Beziehen sich die 10 Prozent auf die Intensivtäter insgesamt?
    Beim Sachsengespräch bezifferte Herr Gemkow den Anteil einsitzender Straftäter mit Migrationshintergrund auf 27 Prozent.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...