Innenminister Wöller kündigt Vergrößerung der «Soko LinX» an

Leipzig/Dresden (dpa) - Nach dem erneuten Brand von Baufahrzeugen in Leipzig hat Sachsens Innenminister Roland Wöller angekündigt, die «Soko LinX» zu vergrößern. Die Spezialabteilung, die sich um die Aufklärung linksextremistischer Straftaten kümmert, solle personell verstärkt und weiter ausgebaut werden, erklärte der CDU-Politiker am Freitag. In der Nacht zuvor hatten in Leipzig zum wiederholten Male ein Bagger und andere Fahrzeuge gebrannt. Es sei von einem politisch motivierten Brandanschlag auszugehen, erklärte Wöller. Leipzig habe sich zu einem Schwerpunkt des Linksextremismus in Sachsen entwickelt.

22 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 7
    2
    klapa
    25.09.2020

    Und deshalb, censor, muss die Soko LinX personell aufsgestockt werden, damit beide scharf sehen und Härte nicht nur ankündigen, sondern auch anwenden können.

    Und die Kooperation mit seiner Ministerkollegin Meier wird Herrn Wöller sicher dabei helfen. :)

  • 4
    2
    censor
    25.09.2020

    Anfang November 2019 ereigneten sich mehrere gehäufte Brandanschläge auf Baustellenfahrzeuge sowie ein Überfall auf eine Immobilienmaklerin in ihrer Wohnung.

    Die FP schrieb dazu am 6.12.2019:
    "Die Vertreter der sächsischen Landesregierung waren bemüht, Härte auszustrahlen".

    Die SOKO Linx gibt es nun seit 10 Monaten. Im Februar 2020 bearbeitete sie 250 Fälle linksextremistischer Straftaten.

    Nun soll sie vergrößert werden.

    Soko Linx - Soko Rex - man könnte fast meinen, diese beiden Sokos seien die beiden Augen der sächsischen Polizei, und sie müsse immer eines schließen, um mit dem anderen scharf zu sehen.

    Man war bemüht, Härte auszustrahlen. Aber das reicht leider nicht im Kampf gegen Extremismus. Man muss auch Härte anwenden.