Jede 20. Straftat in Sachsen wird von Asylbewerbern verübt

Am Mittwoch wurde die Kriminalitätsstatistik für 2015 präsentiert. Deutlich wurden große Unterschiede bei der Herkunft der Täter.

24Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    TheBeastFromTheEast
    11.04.2016

    "Wenn die Aufklärungsquote zum Beispiel bei Diebstählen nur bei 20,7% liegt und die wenigen aufgeklärten Fälle schon eine überproportionale Beteiligung der Zuwanderer ergibt, (obwohl sie nur 2% der Bevölkerung ausmachen, bis jetzt) wie kann man dann behaupten, dass 93,3% nicht straffällig geworden sind? Leuchtet mir nicht ein."

    Eine "Aufklärungsquote" in Bezug zur Bevölkerungszusammensetzung zu bringen, ist tatsächlich schwierig. Selbstverständlich werden in einer Kriminalitätsstatistik nur die Fälle erfaßt, die der Polizei auch zur Kenntnis gelangen - vulgo "angezeigt" werden. Ob sich die Nationalität von Tatverdächtigen (mehr kann die Polizei nicht feststellen) als kriminogen herausstellt, ergibt sich jedenfalls nicht aus der Statistik allein. Genauso aussagekräftig könnte sich Haar- oder Augenfarbe, Religion oder die Körpergröße der Tatverdächtigen erweisen. In einer weit zurück liegenden Phase der Kriminologie wurde von Lombroso die Schädelform zum Indiz krmineller Neigung erhoben - eine Theorie, der heutzutage kein Kriminologe mehr anhängt. Aus der Kriminalitätsstatistik eine obrigkeitsstaatliche "Realitätsunterdrückungsstrategie" ableiten zu wollen - naja, wer´s möchte, darf ja auch Lombrosos Ansicht zum "geborenen Verbrecher" vertreten. Ist mal wieder Karneval ?

  • 3
    2
    aussaugerges
    08.04.2016

    noky :
    Das sind bezahlte Leute so eine Art Stasiüberwacher,oder NSA.

  • 8
    2
    aussaugerges
    08.04.2016

    Es ist immer schlimmer mit der Wahrheit.
    Wenn ich nur die Bundespressekonferenz von H.Weise höre da kann man nur die Hände uber den Kopf zusammenschlagen. (PHÖNIX)
    ,,,,Es soll ab diesen Monat möglich sein das das Arbeitsamt mit den Kommunen ( ( ( Online ) ) ) ist.

    Ohne Worte.

  • 6
    0
    noky
    08.04.2016

    Ich frage mich, wer und mit welcher Begründung man den klaren logischen, rechnerisch eigentlich für jeden nachvollziehenden Kommetar:
    von @Einspruch, 7.4.16, 20:21 Uhr Daumen-runter-Klicks geben kann ???
    Mathematik war auch nicht gerade meine große Stärke, aber dies kann man doch wohl noch nachvollziehen. Da frage ich mich, wie man sich so entwaffend outen kann. Wollen diese Klicker, Leser, Kommentatoren oder was auch immer, dass man die Bürger, den Souverän nicht realistisch informiert ?

  • 2
    11
    Schinderhannes
    07.04.2016

    @ "vomdorf":

    Ich könnte ja einige Ihrer Kommentare aus der Vergangenheit ausgraben...

  • 2
    10
    Schinderhannes
    07.04.2016

    @ "noky":

    Was wollen sie mir damit sagen und wo ist die seriöse Quellenangabe?

    Wollen Sie mir damit sagen, dass der Artikel der Freien Presse unlauter ist?

    Man sollte auch immer wieder versuchen, Flüchtlinge aus Kriegs- und Terrorgebieten sowie kriminellen Ausländern und deren Herkunft zu trennen und differenzieren.

    http://www.zeit.de/2016/13/kriminalstatistik-auslaender-tatverdaechtige-hamburg/komplettansicht

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/zuwanderungsdebatte-sind-auslaender-krimineller-aid-1.5681657

    https://www.tagesschau.de/inland/rechtsextremismus-gewalt-101.html

  • 8
    4
    Einspruch
    07.04.2016

    Wenn die Aufklärungsquote zum Beispiel bei Diebstählen nur bei 20,7% liegt und die wenigen aufgeklärten Fälle schon eine überproportionale Beteiligung der Zuwanderer ergibt, (obwohl sie nur 2% der Bevölkerung ausmachen, bis jetzt) wie kann man dann behaupten, dass 93,3% nicht straffällig geworden sind? Leuchtet mir nicht ein.
    Eine Vielzahl von Delikten wird nicht mitgezählt, der Kontrolldruck bei Drogendelikten ist gesunken, somit auch die ermittelten Straftäter.
    Wer illegal einreist und untertaucht, wird wohl auch sonst nicht ehrlich sein, wird nicht gezählt.
    Es gibt Mehrfach Täter, die Narrenfreiheit haben und sich totlachen über den schwerfälligen Rechtsstaat, der nur für Einheimische Parksünder und GEZ Verweigerer zu gelten scheint.
    Diese Statistik ist das Papier nicht wert, auf dem sie steht und ihre Absicht ist leicht durchschaubar.

  • 6
    3
    vomdorf
    07.04.2016

    Und genau das, geschundener Hannes, ist Ihr Problem...Sie schließen von sich auf andere.

    Ich hetzte nicht gegen Flüchtlinge, ich bin gegen die Flüchtlingspolitik. Aber das begreifen Sie nicht....ich sag doch immer, zu viel ARD und ZDF sind nicht gut für den Kopf.

    Und damit ist meine Diskussion mit Ihnen beendet.

  • 8
    2
    noky
    07.04.2016

    Schinderhannes:
    Berichte von Detektiven habe ich nicht zur Hand, aber vom BKA:

    Laut dem BKA-Bericht wurden die meisten Delikte von Tätern aus folgenden Staaten verübt: Syrien (24%), Albanien (17%), Kosovo (14%), Serbien (11%), Afghanistan (11%), Irak (9%), Eritrea (4%), Mazedonien (4%), Pakistan (4%) und Nigeria (2%).

    Die meisten von Migranten begangenen Verbrechen sind Diebstahlsdelikte – mit 85.035 Fällen waren es im Jahr 2015 fast doppelt so viele wie 2014 (44.793). Es folgen Vermögens- und Fälschungsdelikte mit 52.167 Fällen.

    Zudem waren Migranten im Jahr 2015 an 36.010 Fällen von Körperverletzung, Raub und räuberischer Erpressung beteiligt, das waren etwa doppelt so viele wie 2014 (18.678). Es gab 28.712 gemeldete Fälle von Beförderungserschleichung.

    Jedoch: Der BKA-Bericht enthält keine Verbrechensziffern aus Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland und dem mit den meisten Migranten. In Köln, Nordrhein-Westfalens größter Stadt, wurden in der Neujahrsnacht Hunderte deutsche Frauen von Migranten sexuell angegriffen.

    "Die Politik lässt die Bevölkerung seit Jahren über die tatsächliche Kriminalitätslage im Unklaren ... Anstatt den Bürgern die Wahrheit zu erzählen, werden diese für dumm verkauft und der Schwarze Peter ihnen und der Polizei zugespielt", sagt André Schulz, Vorsitzender des Bunds Deutscher Kriminalbeamter (BDK).

  • 14
    2
    voigtsberger
    07.04.2016

    Es ist doch wieder einmal nicht zu fassen, was die Freunde der Gäste in ihren Kommentaren, schon wieder alles verharmlosen und schön reden. Bei der Statistik fehlt leider der Anteil der Straftaten und Anzeigen, gegen Unbekannt und die auch von Asylbewerbern, Flüchtlinge, Migranten und illegale Einwanderer begangen werden oder warum steht seid 2015 nur noch vermehrt Straftaten in der Presse oder sind unsere Bürger jetzt alle verstärkt kriminell und bilden wir uns das alles nur ein, weil wir nicht so aufgeklärt sind wie die Freunde der Asylpolitik unserer Kanzlerin. Auch sollten doch einmal solche Dienstanweisungen für Polizeibeamte thematisiert und offen erklärt werden, warum bei sogenannten Bagatellfälle die Nationalität im Bericht nicht erwähnt werden soll und dass bei Asylbewerbern und Flüchtlingen keine Strafanzeige erfolgen soll. Wie will man da Statistiken, als Widerspiegelung der Realität den Bürgern verkaufen oder sollen damit nur die Meinungen der Asylfreunde bekräftigt werden und solche politische Beeinflussung der Bürger hatten wir schon alles einmal,
    doch dies ging auf Dauer schief!

  • 2
    17
    Schinderhannes
    07.04.2016

    @ "vomdorf":

    ***...Berichte von Ladendedektiven und Polizisten, von denen letztere die Schnauze voll haben, weil sie diese Diebstähle nicht weiter verfolgen dürfen.***

    Quellen?

    Und wenn überhaupt, wie soll das in eine Statistik?

    Das ist köstlich... 1A

    Und der ist besser von Einstein:

    „Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“

    Heute schon mal gegen Flüchtlinge gehetzt, Frau "vomdorf"?

  • 13
    3
    vomdorf
    07.04.2016

    Nein, geschundener Hannes, das sind Berichte von Ladendedektiven und Polizisten, von denen letztere die Schnauze voll haben, weil sie diese Diebstähle nicht weiter verfolgen dürfen.

    Aber egal....wenn ich was von Ihnen lese bin ich höchstens köstlich amüsiert und muss an Einstein denken....
    Die menschliche Dummheit und das Universum sind unendlich.....

    Übrigens macht Fernsehen Dumme dümmer und Kluge klüger....je nachdem, was man schaut. Ganz bedenklich wird es, wenn man eben nur den sogenannten Öffentlich-Rechtlichen glaubt.....

  • 1
    15
    Schinderhannes
    07.04.2016

    @ Frau "vomdorf: "Sind bei den Ladendiebstählen eigentlich auch die eingerechnet, die nicht zur Anzeige gebracht werden?"

    Das sind die Auswirkungen der Freien Sender.

  • 3
    11
    SimpleMan
    07.04.2016

    @noky "Andere Gazetten berichteten außerdem schon viel früher darüber" Dieser Artikel bezieht sich auf die sächsische Kriminalitätsstatistik für 2015, die gestern veröffentlicht wurde. Zeitnaher kann man nicht darüber berichten.
    @vomdorf: "Sind bei den Ladendiebstählen eigentlich auch die eingerechnet, die nicht zur Anzeige gebracht werden?" Was soll das? Was nicht zur Anzeige gebracht wird, was also nicht bekannt ist, kann auch nicht ausgewertet werden.
    @berndischulzi: "Traue keiner Statistik ..." Haben Sie andere Informationen oder trauen Sie eher der gefühlten Kriminalitätsrate?
    @Soundnichtanders "... diesen hohen Anstieg der Straftaten der "Flüchtlinge." In 2014 lebten 16500 Zuwanderer in Sachsen, davon haben 4000 Zuwanderer 10000 Straftaten begangen, in 2015 lebten 84000 Zuwanderer in Sachsen, davon haben 6300 Zuwanderer 14400 Straftaten begangen. Der Anteil der straffälligen Zuwanderer ist von 25 % auf 6,7 % gefallen.

    Warum redet eigentlich niemand über die restlichen 300.000 Straftaten die von Deutschen begangen werden?

  • 4
    8
    Ruebezahl
    07.04.2016

    Was ist an dieser Kriminalität, den Zahlenangaben, den Bevölkerungsanteilen und unter allen dazu noch notwendigen einzubeziehenden sozialen u.a. Sachverhalten so sehr bedrohlich und untergangsgefährdend für das christliche Abendland? Vor wenigen Wochen sprach der Polizeipräsident Merbitz von ganz anderen Kriminalitätssorgen, die ihn wohl mehr Sorge machen, weil er gar den Begriff Progrom verwandte und Zahlen wie deren Steigerung nannte, die einiges in den Schatten stellen. Darüber darf nicht diskutiert werden, da wird keine Wahrheitsprüfung angestellt. Wo die Wahrheiten liegen wird klar, wenn man weiß, dass Merbitz für seine Worte Morddrohungen erhielt.
    Übrigens nicht nur er ist in Sorge um dieses Deutschland und auch andere Menschen sind in Sorge nicht nur und vor allem vor Ausländern.

  • 10
    1
    noky
    07.04.2016

    Mit dieser Erkenntnis kommt man bei klugen Leuten Jahre zu spät, z. T über ein Jahrzehnt, denn die Ausländerkriminalitär it schon immer höher gewesen, als die der angestammten deutschen Bevölkerung. Und das ist das Problem.
    Ander Gazetten berichteten außerdem schon viel früher darüber:

    Rheinische Post: Asylbewerber-Kriminalität mehr als verdoppelt
    25.07.2015 – 05:00
    Düsseldorf (ots) - Der Anteil der von Asylbewerbern begangenen Straftaten an der Gesamt-Kriminalität hat sich binnen drei Jahren von 3,7 auf 7,7 Prozent mehr als verdoppelt. Das geht aus einer Auswertung des Bundeskriminalamtes hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) vorliegt. Als Tatverdächtige ermittelte die Polizei im vergangenen Jahr 38.119 Asylbewerber gegenüber 15.932 drei Jahre zuvor.
    ----------------------------------------------------------------------------
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/kriminalitaet-in-deutschland-steigt-an/
    6. Mai 2015
    Politik » Deutschland
    Polizeiliche Kriminalstatistik77
    Kriminalität in Deutschland steigt an
    BERLIN. Die Zahl der begangenen Verbrechen in Deutschland ist im vergangenen Jahr auf über sechs Millionen gestiegen. Insgesamt registrierte das Bundesinnenministerium 6.082.064 Straftaten. 2013 lag dieser Wert noch bei 5.961.661. Fast jeder Dritte Tatverdächtige hatte keinen deutschen Paß. Einen dramatischen Anstieg gab es auch bei der Gewalt durch extremistische Ausländer.
    ----------------------------------------------------------------------------
    Eine Kurzanalyse
    Während die Kriminalität bei den Deutschen sinkt, steigt sie vor allem bei ausländischen Jugendlichen an. Der Anstieg der Gewaltkriminalität betrug von 1995-2005 mehr als ein Drittel, wobei der „Anteil ausländischer Jugendlicher vor allem in den Ballungsgebieten größte Sorgen bereitet“, wie der Sprecher der Polizeigewerkschaft Konrad Freiberg feststellte [1]. So haben beispielsweise in Berlin 77% aller jugendlichen Intensivtäter einen Migrationshintergrund [2]. Der Anteil ausländischer Strafgefangener in den Jugendanstalten schwankt zwischen 20 und 40%.

    „BKA-Präsident Jörg Ziercke hat sich entschlossen, Klartext zu reden: Ausländische Jugendliche sind vier Mal häufiger in Raubstraftaten verwickelt als ihre deutschen Altersgenossen. Noch dreimal häufiger fallen sie in den Polizeistatistiken mit Gewalttaten auf.“

    (t-online.de, „Zuwanderer werden häufiger straffällig“, 16.11.2006)
    ....Ausländer waren im Jahr 2004 somit statistisch doppelt so häufig kriminell wie Deutsche......
    -------------------------------------------------------------------------------
    Und wie man das im Ausland sieht:
    http://de.gatestoneinstitute.org/7483/deutschland-migranten-kriminalitaet
    Deutschland: Migrantenkriminalität steigt sprunghaft an
    von Soeren Kern / 23. Februar 2016
    Englischer Originaltext: Germany: Migrant Crime Skyrockets Übersetzung: Stefan Frank
    Die tatsächliche Zahl der von Migranten 2015 in Deutschland verübten Verbrechen könnte 400.000 übersteigen.

    Der BKA-Bericht enthält keine Verbrechensziffern aus Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland und dem mit den meisten Migranten. In Köln, Nordrhein-Westfalens größter Stadt, wurden in der Neujahrsnacht Hunderte deutsche Frauen von Migranten sexuell angegriffen.
    "Die Politik lässt die Bevölkerung seit Jahren über die tatsächliche Kriminalitätslage im Unklaren ... Anstatt den Bürgern die Wahrheit zu erzählen, werden diese für dumm verkauft und der Schwarze Peter ihnen und der Polizei zugespielt", sagt André Schulz, Vorsitzender des Bunds Deutscher Kriminalbeamter (BDK).

  • 3
    18
    mickimaus23
    07.04.2016

    Dieser Artikel ist lächerlich. Warum veröffentlicht die Freie Presse solche Artikel? Und wieso verschwendet unsere Landesregierung mit solchen Statistiken unsere Steuergelder? Was will man damit erreichen? 6,7 % der Zuwanderer sind straffällig geworden! 6,7 %!!! Stellen Sie doch mal gegenüber, wie hoch der prozentuale Anteil von Straftätern unter Pegida-Mitgliedern, Sympathisanten oder Mitläufern ist. Oder zum Beispiel in der rechten Szene. Ich bin mir sicher, hier käme Erschreckendes zu Tage. Aber da schaut die Politik lieber weg. Und solche Leute werden von unseren Verfassungsschutzbehörden immer noch gedeckt. Wie viele Straftaten wurden denn hier in der Vergangenheit zur Anzeige gebracht? Vermutlich nicht mal die Hälfte. Aber unsere Steuergelder gehen immer noch an V-Leute des Verfassungsschutzes und kommen damit rechten Organisationen zugute? Damit diese dann Straftaten verüben können, wie z. B. Menschen ermorden, Banken überfallen etc. Darüber sollte man sich aufregen und schreiben und nicht über 6,7 %!

  • 2
    14
    Ruebezahl
    07.04.2016

    Jede 20. Straftat - nicht jede zweite, nicht die Hälfte, 1 ganzes zwanzigstel Straftaten derer, die an sich für alles verantwortlich sein sollen, für Invasionen und Raubzüge, für Belästigungen jeder Art und Gewalttaten bis zu Überfällen und auch mal den Mädchen nachzupfeiffen.
    Aber sicher ist das alles gelogen und vertuscht, denn es darf auch bei den neuen Wahrheitsaposteln nur die Wahrheiten geben, die erwünscht sind. Heute werden bestimmt Angaben, die nicht exakt in Zahlen verfügbar sind gern als "gefühlt" bestimmt. Meine Erfahrungen und vielfältigen Beobachtungen, all das was selbst gesehen und erlebt wurde, das nbestätigt in jedem Fall den relativ geringen Anteil an Ausländerkriminalität. Das ganze soziale Umfeld , Herkunft und Bedingungen noch berücksichtigt, scheint dieses Land ein wesentlich größeres Problem mit ganz anderen Kriminellen und Straftätern zu haben. Dabei ist zudem noch zu bedenken, dass so manche Bandenkriminalität zwar viele Ausländer, Osteuropäer kennt und die Köpfe oft sehr gute deutsche Geschäftsleute sind.

  • 15
    1
    DieWahrheit
    07.04.2016

    Jeder, der Opfer einer Straftat wurde, hat seine eigene Sicht auf die veröffentlichte Statistik. Früher wurde Einbrecher eingesperrt, heute soll man sich selber "einsperren (Sicherheitstechnik), damit die Einbrecher nicht reinkommen ! Werte werden sinnlos zerstört und jede Tat hinterlässt auch individuelle Schäden. Es halten sich (nach offiziellen Aussagen) tausende unregistrierte
    Einwanderer in Deutschland auf und jeder kann sich denken, dass sich diese auch mit Straftaten über Wasser halten werden.
    Es häufen sich mittlerweile die "illegalen" Aufenthalte in Gartenanlagen und nicht selten werden Einbrüche mit Diebstahl
    von persönlichen Gegenständen der Besitzer der Polizei gemeldet.
    Leider nimmt auch der Vandalismus in diesen Anlagen zu.
    Eine Entspannung der Lage ist, nach Aussagen der Polizei, leider nicht in Sicht. Egal, welche Nationalität die Täter haben, das Sicherheitsdenken der Bürger leidet. Da helfen auch keine Statistiken, wenn man die Bekämpfung der Ursachen nicht auf die Reihe bringt. Ein informierter Bürger kennt die Lage und er erwartet Lösungen !

  • 14
    2
    geiluc
    07.04.2016

    also nein, hätte ich nicht gedacht ...asylbewerber wollen doch asyl...die sind doch froh sicher zu sein....

  • 15
    3
    berndischulzi
    07.04.2016

    Traue keiner Statistik sie Du....... Wer soll das glauben, jede 20. lachhaft.

  • 21
    4
    vomdorf
    07.04.2016

    Sind bei den Ladendiebstählen eigentlich auch die eingerechnet, die nicht zur Anzeige gebracht werden?
    Oder anders gefragt: Wer glaubt, dass jeder Ladendiebstahl eines Asylbewerbers zur Anzeige gebracht wird melde sich bitte.

  • 18
    4
    Soundnichtanders
    07.04.2016

    Jetzt wird also scheibchenweise wahr, was nicht wahr sein darf!? Ich freue mich über diesen hohen Anstieg der Straftaten der "Flüchtlinge".

  • 21
    4
    fliegenderRobert
    06.04.2016

    Vor allem Nordafrikaner geraten immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt. Der Statistik zufolge wurden knapp 1300 von 1900 in Sachsen lebenden Tunesiern straffällig. Auch bei Migranten aus Algerien, Marokko, Libyen und Georgien ist der Anteil von Straftätern unverhältnismäßig hoch.

    Danke Frau Merkel. Bitte fühlen sie sich jetzt bloß nicht genötigt, die richtigen Konsequenzen zu ziehen.
    Wir schaffen das... bis zum bitteren Ende.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...