Juliane Hundert soll neue Datenschutzbeauftragte werden

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dresden (dpa/sn) - Die Juristin Juliane Hundert soll neue Datenschutzbeauftragte in Sachsen werden. Den Vorschlag habe das Kabinett am Dienstag bestätigt, teilte Regierungssprecher Ralf Schreiber nach der Sitzung mit. Hundert folgt auf Andreas Schurig, der nach 17 Jahren im Amt zum Jahresende ausscheidet. Der über Parteigrenzen hinaus anerkannte Schurig (63) hatte in der Vorwoche im Landtag zum letzten Mal seinen Datenschutzbericht vorgelegt. Die promovierte Juristin Hundert ist parlamentarische Beraterin der Grünen-Landtagsfraktion und hatte zuvor als Referentin beim Datenschutzbeauftragten gearbeitet. Über die Personalie hatte zuerst die «Sächsische Zeitung» berichtet.