Kabinett will noch mehr Geld für Wintersport ausgeben

Dresden (dpa/sn) - Sachsens Regierung hat ein «Investitionspaket Wintersport» mit 2,5 Millionen Euro für Oberwiesenthal und Altenberg auf den Weg gebracht. Der Großteil von gut 1,6 Millionen Euro ist für die Junioren-WM Ski Nordisch im kommenden Jahr in Oberwiesenthal gedacht. Dies sei sinnvoll investiertes Geld, da es der dortigen Infrastruktur auch über die Zeit der Weltmeisterschaft hinaus zugute komme, betonte Staatskanzleichef Oliver Schenk (CDU) nach der Kabinettssitzung am Dienstag.

Für die WM hatte die Regierung bereits 2018 fünf Millionen Euro flüssig gemacht. Die zusätzlichen Mittel wurden nötig, weil sich die Baukosten für einen vom internationalen Skiverband FIS geforderten Fußgänger- und Rettungstunnel erhöhen. Bei den Wettkämpfen vom 28. Februar bis 8. März 2020 werden mehr als 1000 Sportlerinnen und Sportler, sowie Trainer und Betreuer aus aller Welt in Oberwiesenthal erwartet.

Im Wintersportpaket ist ferner der Ausbau der Biathlonanlage in Altenberg für rund 580 000 Euro enthalten. Außerdem soll für die Ski-Arena in Oberwiesenthal ein neues Pistenfahrzeug angeschafft werden. Hierfür sind 300 000 Euro vorgesehen. «Investitionen in die sächsischen Wintersportstandorte stärken nicht nur den Sport, sondern die ganze Region», erklärte Schenk.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...