Katzen lügen nicht: Winter wird eher mild

Im erzgebirgischen Voigtsdorf wurde eine uralte Tradition wiederbelebt

Voigtsdorf. Skiliftbetreiber bekommen Sorgenfalten auf der Stirn: Der kommende Winter wird nicht sehr kalt - sagt die Katze. "Eher normal bis mild", sagt Jens Lommatzsch. Er ist seit Sonntag nur noch als der Katzenwieger von Voigtsdorf bekannt.

Gemeinsam mit einer hochoffiziellen Kommission hat er während des Weihnachtsmarktes in der mittelsächsischen Erzgebirgsgemeinde eine alte Tradition wiederbelebt: das Katzenwiegen. "Es ist ja bekannt, dass Tiere einen Instinkt dafür haben, wie streng der nahende Winter wird. Und dass Katzen sich vor der kalten Jahreszeit ein Polster anfressen, ist ebenso nicht neu", sagt Lommatzsch. In Voigtsdorf wurde daraus angeblich im 17. Jahrhundert ein Wetter-Orakel gemacht: Wie man sich erzählt, wurde die Dorfkatze im Sommer und am ersten Advent gewogen. Beim Wiegen am Sonntag  brachte das Tier ein Gewicht von 5200 Gramm auf die historische Dezimalwaage. Im Vergleich zum Sommergewicht von 4230 Gramm ist das eine Zunahme von mäßigen 23 Prozent. "Ab 30 Prozent wäre es haarig geworden", sagt Jens Lommatzsch und fügt an: "Sollte der Winter trotzdem sehr kalt werden, ist die Katze schuld."

Im Ort und darüber hinaus nehmen unterdessen die Spekulationen zu. Ist das nun alles erfunden, gab es das Katzenwiegen wirklich oder ist das nur ein Plagiat des Murmeltiertags, der in Pennsylvania am 2. Februar zelebriert wird? Jens Lommatzsch hat eine einleuchtende Erklärung. "In dem Städtchen Punxsutawney leben viele deutsche Einwanderer. Wir vermuten deshalb stark, dass die Murmeltier-Veranstaltung die Kopie ist." Wahrscheinlich habe es seinerzeit dort einfach mehr Murmeltiere als Katzen gegeben...

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    01.12.2014

    Das erinnert mich an den Witz mit den Indianern:

    Der weise Medizinmann war gestorben. Dessen Sohn hatte wenig von den geistigen Gaben des Vaters mitbekommen. Dennoch wurde er Medizinmann-Nachfolger. Als es Herbst wurde, kamen die Indianer seines Stammes täglich zu ihm, um ihn über den kommenden Winter zu befragen. Er hatte keine Ahnung, wollte es sich aber nicht anmerken lassen. Gleichzeitig wollter er auf Nummer sicher gehen und sagte: “Der Winter wird kalt und lang. Sammelt Holz!”
    Die Indianer taten, wie ihnen geheißen und fragten später wieder, wie der Winter werden würde. Der Medizinmann meinte: “Sammelt noch mehr Holz. Der Winter wird kalt und lang!” Gleichzeitig dachte er bei sich: “Wirst mal in die Stadt reiten und im Wetteramt fragen, wie der Winter wird.”
    Er ritt los, kam ins Wetteramt und fragte, wie der Winter wird. Der Meteorologe sagt: “Der Winter wird kalt und lang. Die Indianer sammeln Brennholz, wie schon lange nicht!”



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...