Kinderbetreuung gesichert: Erzieher fehlen dennoch

Dresden (dpa/sn) - Der Fachkräftemangel wirkt sich in Sachsen mittlerweile auch auf die Kinderbetreuung aus. Zwar ist die Betreuung in Krippen, Kitas und Kindergärten aus Sicht des Sächsischen Städte- und Gemeindetages (SSG) gesichert. Die Betreuungsquoten von mehr als 52 Prozent im Krippenalter, fast 95 Prozent im Kindergarten und mehr als 84 Prozent im Schulhort seien bundesweites «Spitzenniveau», teilte der Verband bei einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Einige Städte und Gemeinden können jedoch laut SSG wegen fehlender Fachkräfte die Kapazität ihrer Betreuungseinrichtungen gar nicht voll ausschöpfen.

Laut Kultusministerium gab es in Sachsen mit Stand März vergangenen Jahres 3007 Kitas mit 353 682 Plätzen. Nach Schätzungen des Ministeriums werden jährlich rund 600 neue Erzieherinnen und Erzieher gebraucht.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.