Klares Votum der sächsischen CDU für Kenia-Koalition

Die CDU hat vorgelegt. Als erste der drei künftigen Regierungspartner in Sachsen hat die Union den Koalitionsvertrag abgesegnet. Nichts anderes wird auch von Grünen und Sozialdemokraten erwartet.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    Maschinenbauer
    12.12.2019

    Es ist schwierig nachzuvollziehen, dass die CDU ein Schlüsselministerium wie Wirtschaft an eine Partei gibt, die mit 8% Wählerstimmen deutlich in der Minderheit ist. Ein Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Sachsen und zur Wirtschaftskompetenz der CDU sieht anders aus! Zumal die SPD mit Herrn Dulig in den letzten 5 Jahren gezeigt hat, dass sie nicht in der Lage ist, hier wirkliche Impulse für Sachsen zu setzen. Herr Dulig hatte Glück, dass die Wirtschaft auch ohne sein Zutun gut funktioniert hat. Aber was wird, wenn es für die Wirtschaft schwieriger wird? Die ersten Anzeichen dafür sind gerade im Bereich der Automobilzulieferer zu sehen. Hier braucht es Macher, die gut vernetzt und in der Wirtschaft akzeptiert sind und keine floskelnden Sozialpädagogen!