Köditz: Sachsen braucht endlich Gesamtkonzept gegen Rechts

Chemnitz/Dresden (dpa/sn) - Sachsen braucht nach Ansicht der Linke- Politikerin Kerstin Köditz endlich ein Gesamtkonzept gegen Rechtsextremismus. Die Landtagsabgeordnete reagierte damit am Montag auf ein Vorkommnis beim Fußball-Regionalligisten Chemnitzer FC. Dort war es am Samstag im Fanblock zu einer Trauerbekundung für einen Anhänger gekommen, der der rechtsextremen Szene zugerechnet wird. Zudem hatte ein Spieler beim Torjubel ein schwarzes T-Shirt mit der Aufschrift «Support your local Hools» (Unterstütze deine lokalen Hools) hochgehalten.

Köditz zufolge wurde das Problem in Sachsen in der Vergangenheit kleingeredet. Es gehe nicht nur darum zu sagen, wir brauchen mehr Fanarbeit und wir müssen mehr für den Sport tun. «Das ist eine Gesamtaufgabe. Solange, wie die Staatsregierung nicht bereit ist, endlich über ein Gesamtkonzept nachzudenken, werden wir immer wieder solche Vorfälle haben. Dann werden wir immer nur Feuerwehr spielen», sagte Köditz der Deutschen Presse-Agentur.

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 2 Bewertungen
5Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    1
    Interessierte
    13.03.2019

    Wer hat denn in BBurg den Job der Frau Köditz ???
    Oder eben in den andern Ländern wie Bayern , Hessen , NRW , NS ???

  • 1
    4
    Interessierte
    12.03.2019

    Hier findet man das nochmals ....
    https://www.mdr.de/thueringen/verfassungsschutz-innenminister-rechte-gewalt100.html

  • 2
    6
    Interessierte
    12.03.2019

    In Brandenburg auch , Frau Köditz ...
    Und in Köthen und Apolda auch , kam heute um ca. 11.10
    Die 3 Innenminister Maier - H.Stahlknecht - Schneider wollen das klären ...
    Man sollte aber auch klären , woher die Rechten noch zureisen ...
    Und ich hatte ´kürzlich` mal was von 17 Rechtsextremen ´in Sachsen ? gehört , die kann man wohl ´nicht` beherrschen und ggf. einsperren ?

  • 8
    2
    Hinterfragt
    12.03.2019

    "...nach Ansicht der Linke- Politikerin Kerstin Köditz endlich ein Gesamtkonzept gegen Rechtsextremismus. ..."

    Man könnte es auch so bebildern:
    Hannibal Lecter fordert von der Justiz endlich Jack the Ripper das Handwerk zu legen...

    Wir brauchen KEIN Gesamtkonzept gegen RECHTS, wir brauchen eines gegen JEGLICHE ART von Extremismus!

  • 4
    2
    698236
    11.03.2019

    Anstatt Gesamtkonzepte unqualifiziert zu fordern, sollte doch mal konstruktiv das Gesamtkonzept benannt werden. Analysieren Note 1, Konzeptionell Note 6.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...