Kretschmer: AfD rutscht immer weiter in Rechtsextremismus ab

Dresden (dpa) - Kurz vor der Landtagswahl in Sachsen hat CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer seine klare Abgrenzung zur AfD unterstrichen. «Der AfD darf man keine Verantwortung für dieses Land übertragen. Das ist eine Partei, die immer weiter in den Rechtsextremismus abrutscht», sagte er am Freitag im ZDF-«Morgenmagazin». «Das werden wir in den nächsten Monaten und Jahren ganz deutlich sehen.» Kretschmer hatte in den vergangenen Monaten eine Zusammenarbeit mit der AfD immer wieder kategorisch ausgeschlossen.

Sachsen wählt am Sonntag einen neuen Landtag, am gleichen Tag wird auch in Brandenburg gewählt. In beiden Ländern kann die AfD laut Umfragen mit deutlichen Zugewinnen rechnen. Allerdings konnte die sächsische CDU im jüngsten ZDF-Politbarometer der Forschungsgruppe Wahlen ihren Vorsprung vor der AfD ausbauen. Die Union liegt in der Umfrage bei 32 Prozent, die AfD bei 24,5 Prozent.

Kretschmer warf der AfD vor, «in den letzten 48 Stunden auf eine ganz üble Weise» im Internet zu mobilisieren. Deswegen gehe es jetzt darum, in den letzten verbleibenden Stunden zu vermitteln: «Hier geht es darum, wie Sachsen sich in den nächsten Jahren entwickeln kann. Dass wir ein Land haben, was positiv gestaltet ist, wo der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt wird und nicht die Spaltung weiter vorangetrieben wird.»

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 2 Bewertungen
9Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 9
    4
    Einspruch
    30.08.2019

    Schön, wie man von der eigenen Perspektivlosigkeit und dem Mist der letzten Jahrzehnte ablenken will. Man warnt vor denen an, die noch gar nichts zu sagen haben. Witzig.

  • 10
    2
    Hinterfragt
    30.08.2019

    Der beste Wahl-O-Mat ist der tägliche Blick in die Zeitung ...

  • 13
    5
    ralf66
    30.08.2019

    Das die CDU völlig nach links grün abgerutscht ist davor verschließt Herr Kretschmer seine Augen, dass diese Politik der CDU massenweise Wählerstimmen gekostet hat will er nicht sehen, er will aber vor der Wahl noch mal richtig trommeln, auf den bösen politischen Gegner hinweisen und damit auf Wahlstimmenfang gehen, dass das nicht mehr reicht Wähler zu überzeugen CDU zu wählen, will er nicht wahr haben.

  • 4
    6
    franzudo2013
    30.08.2019

    Deluxe, wie wäre es mit den Freien Wählern ? Das ist Basisdemokratie, aus der kommunalen Ebene gewachsen, mit Persönlichkeiten und Charakterköpfen.

  • 2
    8
    Distelblüte
    30.08.2019

    @Dekuxe: Haben Sie es schon mal mit dem Wahlomat versucht?
    Da kann man herausfinden, wo die größten Schnittmengen zur eigenen Position liegen. Es sind auch kleinere Parteien dabei.
    Ansonsten hilft nur das Ausschlussverfahren.

  • 3
    3
    Deluxe
    30.08.2019

    Ich jedenfalls werde auf dem Stimmzettel am Sonntag keine Partei finden, die ich ruhigen Gewissens wählen kann.

    Keine einzige!
    Nicht die versumpfte CDU, nicht die SPD, die seit über 20 Jahren alles andere als sozialdemokratisch ist, keine Linkspartei, schon gar nicht die Grünen, keine Kapitalpartei namens FDP und die blaue Chaostruppe namens AfD mit Verlaub auch nicht, zumal ich bei denen immer den Verdacht habe, daß es am Ende auch nur eine asylkritische Variante der neoliberalen FDP ist.
    Bleiben die Splittergruppen, aber was soll das.

    Somit steht die Frage, was zu tun ist. Wahlverweigerung? Stimmzettel ungültig machen? Oder doch im letzten Moment noch für ein vermeintlich kleineres Übel entscheiden?
    Es bleibt spannend...

  • 9
    11
    Blackadder
    30.08.2019

    @Dorpat: Vielleicht ist es Ihnen entgangen, aber noch ist Herr Kretschmer unser MP, da ergibt es durchaus Sinn, ihn in der Presse abzudrucken.

  • 12
    9
    Tauchsieder
    30.08.2019

    30 Jahre Hr. Kretschmer, es reicht und was den gesellschaftlichen Zusammenhalt betrifft hat der Rotschopf scheinbar eine wie auch immer geartete Wahrnehmungsstörung. Gerade diese drei Jahrzehnte CDU-Herrschaft hat es zu der derzeitigen Spaltung in der Gesellschaft gebracht. Ich wünsche ihm auf seinem weiteren Lebensweg alles Gute, aber bitte nicht mehr als MP !!!

  • 11
    9
    Dorpat
    30.08.2019

    Wenn dieser Kretschmer etwas sagt und sei es noch so absurd, und es auch nur ein Ziel hat, die unfairste Art von Wahlbeeinflußung, dann wird das trotzdem hier abgedruckt!

    Ich hoffe die Leute begreifen diese Manöver!

    Noch dazu weil jegliche Begründung fehlt!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...