Kretschmer entsetzt nach Morden in tschechischer Uni-Klinik

Dresden/Ostrave (dpa) - Nach der Gewalttat an der Uni-Klinik in der tschechischen Stadt Ostrava (Ostrau) hat sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) entsetzt gezeigt. «Zu diesem barbarischen Schicksalsschlag, von dem die tschechische Bevölkerung betroffen ist, sprechen die Menschen im Freistaat Sachsen und ich Ihnen mein tief empfundenes Beileid aus», schrieb Kretschmer am Dienstag in einem Brief an den tschechischen Premierminister Andrej Babis. Sachsen verbinde eine innige und tiefe Freundschaft zu den Menschen im Nachbarland, so Kretschmer und sprach von einem «schweren Anschlag».

Am Dienstagmorgen hatte ein Mann in der Universitätsklinik in Ostrava - Dresdens Partnerstadt - sechs Menschen aus unmittelbarer Nähe in einem Warteraum in den Kopf geschossen. Er brachte sich anschließend auf der Flucht selbst um. Ostrava liegt etwa 350 Kilometer östlich von Prag in der Mährisch-Schlesischen Region.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...