Kretschmer für mehr Bürgerbeteiligung

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Nixnuzz
    17.09.2019

    @cn3boj00: "Nun haben die Erzieher bei gleichem Personal noch weniger Zeit für ihre eigentliche Aufgabe..".und meistens noch weniger Geld. Wie sieht dann die Finanzierung des erforderlichen Personals denn aus? Welche Hängepartien von "Saison" zu "Saison" müssen die durchstehen oder überbrücken?? Welche Struktur zahlt was wann - oder vielleicht nicht oder nächster Abrechnungszeitraum..?? "Nur" die Eltern befragen ist vielleicht etwas am Ziel vorbei!?? Welchen "Dienststatus" haben diese Menschen denn? Fest angestellt - das goldene Los!! - oder "Lochfüller" oder was?? Und welchen Verwaltungsaufwand bei "Einzeldienstlei(s)ter" mit ohne Zusatzpersonal? Und wenn dann nach Jahren das Alter ruft - was gibts dann als "sonniges Altersruhegeld für hervorragende Arbeit an der verzo... Nachfolgegeneration"?! Läuft das dann als "soziale Grundrente"?

  • 14
    3
    cn3boj00
    16.09.2019

    Gutes Beispiel für Bürgerbeteiligung: beim Gute Kita Gesetz hatte sich die Mehrheit der Befragten für einen besseren Personalschlüssel ausgesprochen. Was hat die Regierung gemacht? Mehr Vor- und Nachbereitungszeit. Nun haben die Erzieher bei gleichem Personal noch weniger Zeit für ihre eigentliche Aufgabe - die Betreuung der Kinder. So geht Bürgerbeteiligung nach dem Motto: wir fragen euch und machen dann doch was wir wollen.