Kritik von Grünen und SPD in Sachsen: "Ausgangssperre absolut unverhältnismäßig"

Teile des Regierungslagers lehnen einige der bisher geplanten Verschärfungen ab. Korrigiert die Koalition den Corona-Lockdown?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

1212 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 14
    0
    KTreppil
    11.12.2020

    Die Politik hat soviel über Jahrzehnte vergeigt, was sich nun überall rächt. Bsp. Mangel an Pflegekräften. Hab beruflich viel mit gestrauchelten Jugendlichen zu tun. Mein Tipp, Mädel, mach was aus deinem Leben, such Arbeit, in Pflege werden immer Leute gebraucht, wird oft beantwortet mit, "...nee, dann lieber hartz4." Das ist nur ein Beispiel für die Schieflage der Gesellschaft. Das ist u.a. ein Grund für die derzeitige Misere. Nicht die üblichen Sündenböcke, die immer wieder zitiert werden, erst die Touristen, Familienfeiernde, dann Maskenmuffel, Gastronomen, nun Einzelhändler, bald die "Nachtwanderer" oder bald einfach nur noch der Sachse oder Erzler. Die alle haben die derzeitige Situation aber nicht zu verantworten. Aber solange man immer neue Sündenböcke findet, kann man von der eigentlichen Verantwortung ablenken.

  • 6
    4
    OmaundOpa
    11.12.2020

    Genau so sehe ich das auch, war heute auch unterwegs, nichts zum Einkaufen übrigens, die Parkplätze sind voll, die Leute kaufen als gäbe es kein Morgen. Meiner Meinung nach sind auch die offenen Grenzen ein Treiber für die Pandemie. Warum wurde hier nicht reagiert und alle Tore geschlossen!?

  • 17
    0
    Ha24Lu01
    11.12.2020

    Nicht nur die nächtliche Ausgangssperre ist ein Lacher, auch die Schließung von kleinen Einzelhandelsgeschäften. Ich war heute Morgenbei Simmel einkaufen, da häufen sich die Menschen, sie versuchten zwar Abstand zu halten doch immer gelingt das nicht, vor allem ältere Menschen sind beim Einkauf verunsichert. Gehe ich in kleines Strickwarengeschäft, darf nur ein Kunde den Laden betreten. Richtig!
    Die anderen Kunden warten diszipliniert mit Mundschutz vor der Tür. Das kann man beim Bäcker und auch beim Fleischer beobachten. Super Organisation! Also bitte lasst die Geschäfte der Kleinwarenhändler offen.

  • 14
    2
    mops0106
    11.12.2020

    @Schnorx: Mein Mann geht spätabends, auch mal nachts ein paar Minuten im Gebiet spazieren. Er ist operiert, die Wundheilung dauert länger. Er soll sich bewegen, wenn er Schmerzen hat. Und im Übrigen: Wer "verbotene" Dinge tun will, macht das trotz Verbots. Es wird also auch wieder Menschen geben, die sich in Gruppen treffen. Das kann man nicht wochen-/ monatelang unterbinden. Ich hoffe, dass sich die Opposition auch bundesweit endlich hörbarer/ sichtbarer einbringt

  • 18
    1
    Echo1
    11.12.2020

    @Haju Deine Kritik ist schon wichtig. Wir holen medizinisches Personal aus Südeuropa. In den Krankenhäusern würde es noch schlimmer ausschauen, wenn wir sie nicht hätten. Wie die medizinische Situation in Bosnien aussieht, interessiert niemanden. Es wäre schon besser, wenn vorrangig von hier die Leute kommen und ausgebildet werden. So würden auch die Südländer gestärkt und die könnten ihre Fachkräfte behalten. Hat man mal für medizinisches Personal geworben? Nee, für die Bundeswehr.

  • 7
    7
    576218
    11.12.2020

    Infektionsschutz und Abstandsregeln, alles nachvollziehbar und sinnvoll. Haben leider noch zu wenige verstanden. Nun ja...
    Was bitte bringt aber die nächtliche Ausgangssperre für einen Effekt? Gastro zu, Clubs zu, ... Wer bitte ist derzeit Nachts unterwegs, wofür? Und wer wird Verstöße wirksam sanktionieren??? Das funktioniert ja noch nicht Mal bei Tag. Die Einnahmen könnten sicher sinnvoll in Masken für systemrelevante Beschäftigte investiert werden!
    Diese fragwürdige und unnötige Anordnung bringt allenfalls Trotzreaktion bei ohnehin unbelehrbaren Zeitgenossen hervor.
    Wir hätten besser zeitiger an anderen Stellen Kontakte vermeiden sollen. Ich bekomme jedenfalls Wut, wenn Kollegen im Büro noch immer der Meinung sind Kaffeerunden abhalten zu müssen und Zwischentüren offenstehen müssen. So geht Infektionsschutz dann eben gar nicht!
    Frohes Fest!

  • 9
    8
    Schnorx
    11.12.2020

    Der einsame Spaziergang habe "nachts kein höheres Infektionsrisiko als am Tage".

    So ein Schwachsinn, wer machts nachts einen einsamen Spaziergang. Was will man denn draußen wenn sowieso alles geschlossen ist

  • 9
    7
    Haju
    11.12.2020

    @Haecker
    So weit ist die Politikwissenschaft aber noch nicht. Im Moment glaubt man, daß man einfach nur mehr Geld "drucken" (elektronisch generieren) müsse. Da die Grenzen ja schon offen sind, kann man auch genug qualifiziertes Personal bis zu einem Abstand von 20000km gewinnen.

  • 6
    1
    Hinterfragt
    11.12.2020

    "...In welchem baulichen Zustand sind Schulen (wie auch alle anderen Gebäude), die seit Jahren geschlossen sind?..."

    Und warum sind die in diesem Zustand?
    Weil man Gelder, welche man dafür verwenden könnte lieber in Fußballvereine, Stadienbauten, versenkte Autos, ... steckt!

  • 9
    8
    KTreppil
    11.12.2020

    @ Haecker, natürlich weiß ich, dass dies nicht geht. Aber wenn der Kultusminister mit Hochdruck an etwas arbeitet, darf man doch mal Phantasie haben und Wunschdenken....

  • 20
    5
    Haecker
    10.12.2020

    "... stellt man endlich genug Lehrer ein, ..." - Und woher nimmt man die Lehrer? Gibt es nicht seit Jahren Klagen über Unterrichtsausfälle wegen Lehrermangels...?" eröffnet man die über Jahre geschlossenen Schulen wieder um vielleicht kleinere Klassen zu ermöglichen?..." In welchem baulichen Zustand sind Schulen (wie auch alle anderen Gebäude), die seit Jahren geschlossen sind?

  • 57
    27
    KTreppil
    10.12.2020

    Regt sich doch noch was an Demokratie entgegen der derzeitigen "Hausarrest-basta" Verfahrensweise? Wer sich an Regeln und Gesetze nicht hält, wird es auch zukünftig nicht anders machen, insofern ist die geplante Ausgangssperre nichts als Machtdemonstration gegenüber dem Bürger. Hat man das in Sachsen jetzt nötig, wem will man damit was beweisen?
    Wie bitte arbeitet man im Kultus mit Hochdruck an Ermöglichung von Präsenzunterricht? Baut oder saniert man über die Feiertage Schulen, stellt man endlich genug Lehrer ein, eröffnet man die über die Jahre geschlossenen Schulen wieder um vielleicht kleinere Klassen zu ermöglichen? Präsenzunterricht ist ein Hoffnungsschimmer, gerne, aber wenn nicht, sollte man sich Gedanken machen, wie man die Ausfälle kompensiert. Was mit den Lücken die entstehen wird, ein weiter so mit dem Lehrplan, Prüfungen und Bewertungen wird wohl nicht mehr möglich sein. Verpatzt, vergeigt...gute Nacht.