Landesregierung will mit Schülern über Klima diskutieren

Leipzig (dpa/sn) - Sachsens Landesregierung sucht das Gespräch mit Schülern über den Klimawandel. Die Konferenz «Wir.Machen.Klima» sei die letzte Chance für die Politiker, sagte Noah Wehn, Vorsitzender des Landesschülerrats (LSR) der Deutschen Presse-Agentur. Minister und Parteien müssten endlich die Interessen der Schüler ernst nehmen.

Der LSR organisierte zusammen mit der Staatsregierung die Schülerkonferenz. Etwa 800 Schüler aus ganz Sachsen erwartet Wehn dazu am Samstag in Leipzig. Auch zahlreiche Experten sowie Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), Kultusminister Christian Piwarz (CDU) und Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) haben ihr Kommen angekündigt.

Die Schüler wollen Forderungen zu den Themen Mobilität, klimafreundliche Schulen und Energiewende ausarbeiten. «Danach müssen sich die Politiker daran messen lassen, welche Anregungen sie umsetzen», sagte Wehn.

Erst am Donnerstagabend hat das Verwaltungsgericht Dresden den LSR als Mitveranstalter bestätigt. Zuvor hatte eine 14 Jahre alte Schülerin per Eilantrag den Ausschluss des LSR von der Konferenz beantragt. Der LSR habe kein allgemeines politisches Mandat, so die Begründung. Die 14-Jährige wurde von dem Anwalt Joachim Keiler vertreten. Er ist Landesvize der AfD in Sachsen. Das Verwaltungsgericht lehnte den Antrag ab. Gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts kann innerhalb von zwei Wochen Beschwerde erhoben werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...