Landessportbund: Sachsens Sportstätten vorerst bis 3. Mai zu

Leipzig (dpa) - Die Sportstätten und Schwimmhallen bleiben in Sachsen bis mindestens 3. Mai geschlossen. Das teilte der Landessportbund Sachsen (LSB) am Freitag auf Grundlage der aktuellen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung mit. Damit gibt es auch keine Lockerungen im Trainingsbetrieb der Vereine. «Es ist sehr bedauerlich, dass die Menschen in Sachsen weiterhin auf Vereinssport verzichten müssen. Sobald es aus epidemiologischer Sicht vertretbar ist, wollen wir deswegen schrittweise wieder ein kontrolliertes Sporttreiben unter sinnvollen hygienischen Vorschriften etablieren», meinte LSB-Präsident Ulrich Franzen in der Mitteilung.

Sportminister Roland Wöller betonte, dass eine Entscheidung über die Öffnung von Sportanlagen «von der Entwicklung des aktuellen Infektionsgeschehens abhängig» sei. Sein Amt prüfe derzeit in einem vierzehntägigen Rhythmus die Möglichkeit von Lockerungen der Schutzmaßnahmen. «Die nächste Überprüfung wird Ende April stattfinden. Dann können wir entscheiden und darüber Auskunft geben, welche nächsten Schritte möglich sind», meinte Wöller. Eine neue Vorgehensweise hängt auch von den Entscheidungen der nächsten Konferenz der Ministerpräsidenten, die für den 30. April geplant ist, ab.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.