Landtagspräsident ruft Bevölkerung zu Zusammenhalt auf

Dresden (dpa/sn) - Sachsens Landtagspräsident Matthias Rößler hat die Bevölkerung am Tag der Deutschen Einheit zum Zusammenhalt aufgerufen. «Wenn aus Unterschied Polarisierung, aus Streit Zerrissenheit wird, und der Konflikt den Kompromiss dominiert, dann ist das der falsche Weg», sagte der 64-Jährige am Donnerstag bei einem Festakt des Landtages. Am 3. Oktober 1990 sei ein von der Geschichte zerrissenes Volk wiedervereinigt worden. «Lassen Sie uns die Stabilität und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft nie wieder aufs Spiel setzen. Bewahren wir die unverbrüchlichen demokratischen Spielregeln um jeden Preis.»

Es sei oft nicht einfach, die gesellschaftlichen Aushandlungsprozesse auszuhalten, sagte Rößler: «Sie sind emotional, sie sind oft aufbrausend, manchmal sind sie von Panik getrieben. Das alles darf nie Anlass für uns sein, die unerlässliche Vernunft, die gute Politik gebietet und die eine Gesellschaft braucht, über Bord zu werfen.» Die Demokratie sei nie fertig. Die Gesellschaft müsse klar diskutieren, wie es weitergehen soll: mit Europa, beim Klimaschutz oder in den Fragen der Migration: «Die Stärke einer freien Gesellschaft liegt in ihren vielen unterschiedlichen Sichtweisen sowie in der Fähigkeit, diese - wenn auch oft mühsam - in Kompromisse zu binden.»

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 9
    2
    Sterntaler
    03.10.2019

    Wenn Sie Zusammenhalt fordern, Herr Rößler dann soll die Politik bitte aufhören die Gesellschaft zu spalten. Dann erübrigen sich solche Aufrufe von selbst.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...