Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen

Leipzig plant neues Verwaltungszentrum

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Seit Jahren steht ein Betonskelett ungenutzt im Herzen Leipzigs. Die Stadt hat das Grundstück gekauft und verfolgt ehrgeizige Pläne.

Leipzig.

Leipzig plant am Standort des alten Technischen Rathauses ein neues Verwaltungszentrum. Die Planungen dafür sollen bis Herbst kommenden Jahres stehen, wie Baubürgermeister Thomas Dienberg (Grüne) am Donnerstag in Leipzig sagte. Die Stadt hatte das Grundstück, auf dem ein entkerntes Stahlbetonskelett steht, für 27 Millionen Euro gekauft. Das Gebäude soll abgerissen werden und ein neuer, moderner Verwaltungsbau entstehen.

Ursprünglich wollte ein privater Investor ein Wohn- und Geschäftshaus errichten, die Pläne waren aber gescheitert. "Die Baustelle steht seit rund vier Jahren still. Bezahlbare Mietwohnungen sind in dem Gebäude auf absehbare Zeit selbst mit hohen Zuschüssen durch uns nicht realisierbar", sagte Dienberg. Er bezeichnete das gescheiterte Projekt als "Hinterlassenschaft einer schwierigen Immobilienentwicklung". Als Verwaltungsstandort habe das Areal jedoch großes Potenzial.

Die Kosten für den Abriss werden auf etwa elf Millionen beziffert. Auf dem dann rund 19 500 Quadratmeter großen kommunalen Grundstück sollen in dem Neubau nach und nach verschiedene Ämter einziehen. Die Gesamtkosten werden auf einen dreistelligen Millionenbetrag geschätzt.

Seit 2018 sucht die Stadt mögliche Standorte für ein neues Verwaltungszentrum. Der Mietvertrag des aktuellen Technischen Rathauses unweit des geplanten Neubaus läuft 2029 aus und der Mietpreis wird nach Angaben Dienbergs anschließend signifikant steigen. Der Mietvertrag werde aber sicherlich noch verlängert, bis der Neubau realisiert sei. Eine Schätzung für die Fertigstellung wollte er nicht abgeben.

(dpa)

Icon zum AppStore
Sie lesen gerade auf die zweitbeste Art!
  • Mehr Lesekomfort auch für unterwegs
  • E-Paper und News in einer App
  • Push-Nachrichten über den Tag hinweg
  • Sie brauchen Hilfe? Hier klicken
Nein Danke. Weiter in dieser Ansicht.

Das könnte Sie auch interessieren