Leipziger Entendiebstahl entpuppt sich als «Rettungsaktion»

Leipzig (dpa/sn) - Der vermeintliche Diebstahl einer meterhohen Ente vor der Leipziger Oper hat sich als eine Art Rettungsaktion herausgestellt. Das gelb lackierte Werbe-Tier sei am vergangenen Samstag ungesichert im Springbrunnen vor der Oper umhergetrieben, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Stadtreinigung habe die Ente, die eigentlich auf dem Augustusplatz vor dem Opernhaus steht, gesichert und mitgenommen. Diese Information kam bei den Verantwortlichen der Oper allerdings nicht an - sie meldeten die Ente als gestohlen. Nachdem die Polizei schließlich am Donnerstag einen Zeugenaufruf startete, seien zahlreiche Hinweise eingegangen - und das Missverständnis konnte aufgeklärt werden.

0Kommentare Kommentar schreiben