Leipziger Handballer verpassen Heimsieg gegen Hamburg

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Leipzig (dpa) - Die Handballer des SC DHfK Leipzig müssen weiter auf ihren ersten Heimsieg in dieser Bundesliga-Saison warten. Trotz einer Leistungssteigerung nach der Pause kam die Mannschaft von Trainer André Haber gegen den HSV Hamburg nicht über ein 27:27 (11:13) hinaus. Vor 2586 Zuschauern war Rechtsaußen Lucas Krzikalla mit sieben Toren bester Werfer der Partie. Als Luca Witzke 16 Sekunden vor dem Ende zum 27:26 traf, deutete viel auf den zweiten Leipziger Erfolg in Serie hin, doch kurz vor der Schlusssirene traf Tobias Schimmelbauer für den HSV zum verdienten Ausgleich.

Die Gastgeber starteten mit viel Elan in der Offensive, verloren nach zehn Minuten aber völlig den Faden. Vor allem im Rückraum mangelte es an Durchschlagskraft. Der Aufsteiger machte lange den wacheren Eindruck und baute seinen Vorsprung in der zweiten Halbzeit bis auf 18:14 aus. In einer furiosen Phase zwischen der 40. und 50. Minute verwandelten die Leipziger den Rückstand in eine 24:21-Führung, erlaubten sich in der Schlussphase dann jedoch wieder zu viele Fehler.

Das könnte Sie auch interessieren